Hotel Jerusalem – Das Austrian Hospice mitten im Trubel der Altstadt

By 22. November 2014 Hotels & Unterkünfte, Israel
hotel jerusalem

Mitten an der betriebsamen Via Dolorosa im muslimischen Viertel der Altstadt von Jerusalem liegt ein verschwiegener Eingang. Wer die Klingel an der Holztür läutet, der erhält Einlass in ein stilles, dämmriges Treppenhaus. Steigt man die Stufen nach oben, eröffnet sich ein österreichisches Refugium, wie es stilechter kaum ausfallen könnte. Fast wie ein kleines Schloss thront das Austrian Hospice über der Altstadt und bietet einen wundervollen Blick über das ehrwürdige Jerusalem.

Hoteltipp Jerusalem Austrian Hospice Benny

Der freundliche Empfang an der Rezeption wird noch von Benny in den Schatten gestellt, dem eigentlichen Chef des Austrian Hospice. Jeder Neuankömmling wird persönlich begrüßt und mit Aufmerksamkeit überhäuft. Der kleine, weisse Hund der Vize-Rektorin Schwester Bernadette Schwarz wickelt selbst Besucher, die sonst wenig mit Tieren anfangen können, in kürzester Zeit um die Pfote.

Hoteltipp Jerusalem Austrian Hospize Hotelzimmer

Hotel Jerusalem – Österreichisches Hospiz zur Heiligen Familie

Die Zimmer im Austrian Hospice sind einfach, aber sehr charmant. Es gibt Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer, aber auch fünf Schlafsäle mit 5 bis 12 Betten. Fernseher sucht man hier vergeblich. Wozu auch: der Blick aus jedem Fenster bietet die Schönheit Jerusalems aus immer wieder neuen Perspektiven.

Hoteltipp Jerusalem Austrian Hospice Eingangsbereich

Vom Austrian Hospice aus kann man zu Fuß jeden Winkel der Altstadt erforschen, sich durch die Basare treiben lassen und sich den Besucherströmen anschliessen, die es zur Grabeskirche, dem Felsendom und der Klagemauer zieht. Wer eher die Kontemplation sucht, kann die Ruhe des Gästehauses auf der Dachterrasse oder im Garten geniessen.

Hoteltipp Jerusalem Austrian Hospice Festsaal

Natürlich gibt es hier auch eine kleine Kapelle, denn das Hospiz wurde 1863 als katholische Pilgerherberge gegründet. Heute sieht man sich auch als Gästehaus, interkulturelle Begegnungsstätte und Zentrum für Kunst und Kultur. In dem kleinen Festsaal finden regelmäßig Veranstaltungen statt.

Hoteltipp Jerusalem Austrian Hospice Wiener Kaffeehaus

Das Wiener Kaffeehaus

Wiener Melange, Apfelstrudel und Sachertorte mitten in Jerusalem? Ja, das geht! Hinter der Theke wird geschäftig hantiert, die Kaffeemaschine zischt. Nichts gegen den leckeren orientalischen Kaffee, aber dem Milchkaffee mit sahnigem Schaum kann man nur schwer widerstehen. Das findet übrigens auch Benny, dem immer ein Tellerchen Milchschaum zum Naschen serviert wird. Wer statt Süßspeisen Herzhaftes bevorzugt, kann sich hier auch Schnitzel, Spätzle, Gulaschsuppe oder eine deftigen Jausenplatte bestellen.

Hoteltipp Jerusalem Austrian Hospice Schwester BernadetteHerzlichen Dank an das Dream Team Schwester Bernadette und Benny.

✔️ Hier findest Du alle Informationen über das Austrian Hospice. Die Übernachtung mit Frühstück kostet für eine Person im Doppelzimmer EUR 59,00 (Stand 2014).

❕Im Gästehaus kann man nur bar bezahlen! (USD, EUR oder NIS)

❕Wer außerhalb der Öffnungszeiten der Rezeption von 7 Uhr morgens bis 22 Uhr abends im Gästehaus einchecken will, muss das vorher ankündigen und es wird eine Gebühr von 18 EUR erhoben.

Wer mehr über Israel erfahren möchte, findet hier weitere Artikel zur folgenden Themen:

✔️ Reisesicherheit in Israel 

✔️ Tel Aviv

✔️ Jerusalem

✔️ Das Tote Meer

✔️ Die Wüste Negev

✔️ Zugvögel am Roten Meer

✔️ Schwimmen mit Delfinen in Eilat 

Danke an das Staatliche Israelische Verkehrsbüro, das mich zu der Reise durch Israel eingeladen hat.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

  • Jerusalem – möge Friede sein in deinen MauernJerusalem – möge Friede sein in deinen Mauern Wer durch die Altstadt von Jerusalem läuft, kann über uralte Pflastersteine aus römischer Zeit flanieren, vorbei an Auslagen mit christlichen Devotionalien, um kurze Zeit später die […]
  • Shalom, Tel Aviv!Shalom, Tel Aviv! Als ich früh am Morgen den Vorhang an meinem Hotelfenster aufziehe, muss ich kurz die Augen schliessen, so strahlend hell ist das Sonnenlicht. Weiss leuchten die Häuser vor einem […]
  • Die Farben des Toten MeeresDie Farben des Toten Meeres Ich halte meinen Fuß ins Wasser und denke: "KALT!" Eigentlich hatte ich mir ein angenehmes Badewannengefühl vorgestellt. Am Toten Meer will ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, einen […]
  • Hotel Texel – Zeit zum Entspannen im Boutique-Hotel De ZwaluwHotel Texel – Zeit zum Entspannen im Boutique-Hotel De Zwaluw "Wir haben eine Überraschung für Sie!" mit diesen Worten werde ich an der kleinen Rezeption empfangen. "Ähm, ja... okay?!" Zu differenzierten Antworten bin ich nicht mehr in der Lage: Die […]
  • Hotel garni Graubünden – Das Türmlihus in FiderisHotel garni Graubünden – Das Türmlihus in Fideris Ich wache auf und mein erster Blick geht zum Fenster. Es ist schon heller Morgen, trotzdem wirkt das Licht durch das mundgeblasene, schlierige Glas sanft, wie durch einen Filter. Im Haus […]

8 Kommentare

  • Reply Eine Reise nach Jerusalem - Sehenswürdigkeiten und Tipps 17. Juli 2016 at 12:34

    […] Ausführlich hat Beatrice von Reisezeilen hier über das Hospiz berichtet. […]

  • Reply Cornelia 20. Februar 2016 at 10:07

    Hallo, Beatrice eigentlich war ich gerade auf die Seiten von Reisezeilen gestoßen, weil ich im Sommer in die Mongolei fahre und auf der Suche nach Tipps war – Danke für die tollen Seiten, Bilder, Texte, Tipps – meine Neugier und Vorfreude wurden deutlich gesteigert – drei Wochen Zeit aber „nur“ Ulaanbaatar und der Süden mit Wüste Gobi“ – ich bin so gespannt, einige Punkte deiner Reise stehen bei mir auch auf dem Programm – aber das hier nur nebenbei -.
    Im Februar 2016 waren wir gerade zu viert mit Leihwagen in Israel unterwegs – Jerusalem – Totes Meer – Eilat und Tel Aviv – viel zu wenig Zeit für ein tolles Land – Nachdem ich mich an die Militärpräsenz gewöhnt hatte, konnte ich nur genießen – Ich habe beim Lesen deiner Seiten gerade in toller Erinnerung gelebt. Dieses Land bietet so viel: kulturelle und religiöse Vielfalt, Bilder wie aus tausend und einer Nacht, Ausgrabungen neben alten Gebäuden, neben moderner Architektur, grüne Weite oder Wälder neben Wüste, Totes Meer, Rotes Meer, Mittelmeer… Aber eine Woche war definitiv zu wenig.
    Von mir hier zwei Hoteltipps für alle die auch neugierig sind auf dieses spannende Land: in Jerusalem das YMCA 3 Arches Hotel – ca. 10 Minuten von der Altstadt entfernt mit einem wunderbaren Charme , 1933 gebaut mit Schwimmbad im Keller und einem hohen Turm von dem man einen fantastischen Rundblick über die Stadt hat und am Toten Meer, das Ein Gedi Kibbutz Hotel, mitten in einem Botanischen Garten, mit Spa vor Ort und einer Spa – Abteilung direkt am Toten Meer – das war unsere Genießerpause während der Reise verbunden mit dem tollen Gefühl des Badens im Toten Meer.
    Ich wünsche dir noch viele schöne Reisen und werde bestimmt immer mal wieder auf deine Seiten gehen – auf jeden Fall vor meiner Mongoleireise – aber vielleicht auch für neue Inspirationen
    Liebe Grüße von Cornelia

    • Reply Beatrice 20. Februar 2016 at 12:22

      Hallo Cornelia,
      vielen Dank für die Grüße und Deine Tipps. Im Ein Gedi Kibbutz habe ich auch übernachtet, der Botanische Garten ist wirklich toll! Dir auch noch viel tolle Reisen und ich freue mich, wenn Du mal wieder vorbeischaust.
      Liebe Grüße,
      Beatrice

  • Reply Andreas Moser 26. August 2015 at 13:40

    Mir gefiel das Zusammenspiel von Muezzin und österreichischer Flagge: https://mosereien.wordpress.com/2015/03/25/die-osterreichisierung-des-morgenlandes/

  • Reply Angelika Plätrich 5. Juni 2015 at 23:52

    Oh , jetzt wird mir total schlecht. Ich habe auch eine Reise nach Israel geplant.Also wenn das so ist habe ich echt angst. Man kann keinen Fotoaparat mitnehmen? Dann kriegen die bei den kontrollen gleich angst. Also aleine fahre ich da nie hin. Ich suche zwei bis drei Leute die vieleicht auch in dem Österreichichen Hospitz in Jerusalem Wohnen wollen. Dann könten wir zusammen hinfliegen.Ich wollte im November hin, für neun Tage. Ich könnte günstige Hostels in Tel Aviv finden, aber das geht nicht,weil ich keine Kreditkarte bekomme.Also ist der Traum von dem Land das ich so von Herzen liebe geplatzt?

    • Reply Andreas Moser 26. August 2015 at 13:39

      Wieso Angst? Wieso sollte man keinen Fotoapparat mitnehmen?
      Ich war schon etwa 20 Mal in Israel, meist mit Fotoapparat, zuletzt zwei Wochen im März 2015, das ist natürlich gar kein Problem.

      Ich habe ürigens auch keine Kreditkarte und die VISA-Electron-Karte genügt vollkommen, um über alle Seiten zu reservieren. Ansonsten gibt es ja auch noch Couchsurfing. Israel ist auch ziemlich locker, und im November ist nun wirklich nicht gerade Hochsaison. Da kannst Du auch vor Ort noch etwas bekommen oder notfalls am Tag vorher telefonisch reservieren.

      Hier mal ein paar Eindrücke von meiner vorletzten Reise: https://mosereien.wordpress.com/2015/06/10/mit-dem-auto-durch-israel/

  • Reply Jutta 22. November 2014 at 20:47

    Das sieht nach einem ganz wundervollen Ort aus! Sollte ich jemals nach Jerusalem reisen, würde ich dort gerne wohnen! Hab ein schönes Wochenende! Jutta

    • Reply Beatrice 23. November 2014 at 11:20

      Danke, Jutta! Solche Orte sollte es definitiv mehr geben!

      Es würde mich ja sehr freuen, wenn sich 2015 mal irgendwo eine Gelegenheit gibt, dass wir uns mal persönlich kennenlernen!
      Hab‘ Du auch noch einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar