Unentdecktes Europa – Reisetipps & Informationen für Albanien

By 25. Mai 2015 Albanien, Reiseführer
albanien urlaub

Was weisst Du über Albanien? Nicht viel, vermute ich. Ging mir genauso! Kein Wunder, war doch das Land bis zum Sturz des kommunistischen Regimes vollkommen abgeriegelt und auch die Jahre des Umbruchs und der Neustrukturierung waren zunächst wenig geeignet, Besucherströme anzulocken. Mittlerweile ist deutlich zu merken, dass Albanien große Anstrengungen unternimmt, eine reisefreundlichere Infrastruktur aufzubauen und das Land für Gäste attraktiv zu machen.

Was mich zu der Reise bewogen hat? Die Ursprünglichkeit und die imposante Bergwelt, die Mittelmeerlage und die jahrtausendealte, kulturelle Vielfalt. Aber wie war es nun tatsächlich, durch Albanien zu reisen?

In diesem Artikel erfährst Du alles Wissenswerte zu folgenden Themen:

  • Reiseland Albanien
  • Müllproblem
  • Gastfreundlichkeit ist Ehrensache
  • Verkehrsmittel
  • Einreisebestimmungen
  • Währung
  • Internet
  • Trinkwasser
  • Das stille Örtchen
  • Klima
  • Verständigung
  • Essen & Trinken
  • Mein Fazit

Albanien_Albanische Riviera - Reisen - Reiseberichte - ReisetippsAlbanische Riviera

Reiseland Albanien

Albanien Urlaub gilt noch als Geheimtipp. Der in den letzten 10 Jahren langsam auflebende Fremdenverkehr hat viel Entwicklungspotential. An vielen Stellen bemüht man sich redlich, manches geht noch schief. Trotzdem wird immer eine Lösung gefunden. Es sind die Spontaneität und die Herzlichkeit der Menschen, die so manche Irritation schnell vergessen lässt.

Wer Ursprünglichkeit sucht, sollte sich eher auf das Hinterland konzentrieren. Hier hat man noch Gelegenheit, sich nicht als Tourist auf ausgetretenen Pfaden zu bewegen, sondern sich als Reisender und Entdecker zu fühlen. Die Küstenabschnitte sind leider an vielen Stellen schon vollgepflastert mit Hotels und Apartment-Anlagen. Eher abschreckend, zumindest nach meinem Eindruck.

Albanien - Marktszene in Tirana - Reisen - Reisetipps - ReiseberichteMit diesen beiden Marktfrauen bin ich schnell „ins Gespräch“ gekommen.

Das Müllproblem in Albanien

Es gibt sicher auch Zustände, die sich negativ bemerkbar machen: z. B. die immer noch präsente Müllproblematik, an der man schon sehr gearbeitet hat. Trotzdem sieht man noch viel Abfall und Bauschutt in der Landschaft liegen. Auch Bausünden reihen sich oft wie eine Parade der Hässlichkeiten aneinander und verschandeln das Stadtbild. Zur Renovierung der alten Bausubstanz fehlt oft das Geld und wertvolle Kulturgüter gammeln vor sich hin. Es fehlen Konzepte und übergreifende Ideen zur Entwicklung einer Region. Aber man sieht, dass auch überall gearbeitet wird. Die Albaner bemühen sich nach Kräften. Man darf gespannt sein, wie es in ein paar Jahren im Land aussehen wird.

Albanien - Müll - Umweltverschmutzung - ReisenPlease take your rubbish away – funktioniert noch nicht überall in Albanien.

In Albanien ist Gastfreundlichkeit Ehrensache

Als ich erwähnte, dass ich nach Albanien reisen will, war die übliche Reaktion Erstaunen („Was willst Du denn dort?“) und wohlmeinende Warnungen („Lass‘ Dich nicht klauen!“). Bei Albanien denken die meisten zuerst an Diebstahl, Kriminalität und Blutrache. Wie genau diese Vorurteile zustande gekommen sind, ist mir nicht ganz klar. Mich hat gerade die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft begeistert, mit der Fremde empfangen werden. Neuankömmlinge werden neugierig beäugt, aber nie aufdringlich verfolgt. Selbst wenige gestammelte Albanischvokabeln rufen euphorische Bewunderung hervor und man wird immer versuchen, Dir zu helfen. Mehrmals habe ich kleine Geschenke wie Obst, Gemüse, Blumen oder Gebäck zugesteckt bekommen. Einfach so!!!

Albanien_Ziegen auf der Brücke - Reisen - Reisetipps - ReiseberichteEs gibt auch für Autos befahrbare Brücken, keine Sorge!

Verkehrsmittel in Albanien

Ich war mit einer Handvoll Mitreisender, Minibus und Guide unterwegs, also äußerst bequem. Man hat mir allerdings versichert, wie gut der öffentliche Verkehr in Albanien funktioniert. Zwischen den größeren Städten verkehren sehr preiswerte Überlandbusse. Die übrigen Orte werden durch Minibusse verbunden. Da sich das Straßennetz gerade in den letzten Jahren deutlich gebessert hat, kann man auch recht problemlos auf eigene Faust mit dem Auto/Mietwagen im Land unterwegs sein.

Albanien Urlaub – Einreisebestimmungen

Du brauchst für Deine Reise nach Albanien kein Visum. Der Reisepass muss noch eine Gültigkeit von mindestens 6 Monaten haben.

Albanien - Stadtansicht Berat - Reisen - Reisetipps - ReiseberichteOsmanischer Baustil in der Altstadt von Berat.

Geld in Albanien

Die Landeswährung ist der Lek, der im Ausland weder gekauft noch verkauft werden kann. Im Mai 2015 habe ich zum Kurs 1 Euro = 140 Leke getauscht. In grösseren Ortschaften (sowie im Flughafen von Tirana) findest Du Geldwechselbüros und Geldautomaten. Ich selber habe kurzerhand Bargeld gewechselt. Wenn Du sichergehen willst, dann kläre vor Deiner Reise mit Deinem Geldinstitut ab, ob Deine Karte in Albanien anerkannt wird. V-Pay-Karten funktionieren beispielsweise nicht. Die üblichen Kreditkarten wie Mastercard, Visa etc. werden bestenfalls in größeren Hotels akzeptiert – in kleineren Läden und Guest Houses kann man nicht damit zahlen. (Hier findest Du mehr Tipps zum Thema Zahlungsmittel auf Reisen.)

Da das Preisniveau insgesamt sehr moderat ist, wirst Du mit einer Handvoll Bargeld gut zurecht kommen. Ein frisch gezapftes Bier kostet im Brauereiausschank 55 Leke, also nicht mal 50 Cent. Ähnlich preisgünstig kann man köstliches Börek auf die Hand kaufen und ab ca. 8 Euro pro Person gibt es Übernachtungen in kleinen Guest Houses. Ein Glas Wein im Restaurant kostet ca. 1,50 Euro und für ca. 10 Euro kann man mit mehreren Gängen und Getränken fürstlich speisen.

Albanien_Apollonia - Reisen - Reiseberichte - ReisetippsReiche Kulturzeugnisse aus den verschiedenen Epochen – hier der archäologische Park von Apollonia.

Internet in Albanien

Ich muss gestehen, dass ich vor meiner Reise vermutet habe, dass ich selten bis gar kein Internet in den albanischen Hotels habe. Genau das Gegenteil war der Fall: ich hatte ÜBERALL sehr passables und kostenloses WiFi.

Trinkwasser in Albanien

Die hygienischen Zustände sind generell ganz gut, was das Essen angeht. Obst und Gemüse sollten immer gewaschen werden, bevor man davon isst. Das Leitungswasser ist nicht unbedingt empfehlenswert, da ist es für mitteleuropäische Mägen besser, auf abgefülltes Wasser zurückgreifen. Die Brunnen in den Bergdörfern sind allerdings in Ordnung und das eiskalte Wasser schmeckt köstlich.

Albanien_Malereien orthodoxe Kirche - Reisen - Reiseberichte - ReisetippsObwohl Albanien eigentlich ein überwiegend muslimisches Land gibt, findet man viele orthodoxe Kirchen. Diese alten Malereien haben die „atheistische Periode in Albanien von 1967 – 1990 nicht so gut überstanden…

Das stille Örtchen

Die Kanalisation ist an vielen Orten nicht besonders leistungsfähig, weshalb es wie in Asien nicht üblich ist, das Papier nicht in die Toilette zu werfen, sondern in dem Abfalleimer daneben. Die Duschen sind in Albanien oft keine geschlossenen Kabinen, sondern eine Brause an der Wand und ein Abfluss im Boden. Manchmal gibt es einen Vorhang, manchmal auch nicht. Nach ausgiebigem Geplansche steht also das halbe Bad unter Wasser. Damit erklärt es sich auch, warum die Hotelzimmer immer mit Plastikschlappen ausgestattet sind – damit man sich trockenen Fußes in der Naßzelle bewegen kann.

Albanien - Stadtansicht von Tirana - Reisen - Reiseberichte - ReisetippsStraßenzug in Tirana

Klima in Albanien

Ich war im Mai unterwegs – der Frühsommer bis in den Juni hinein ist die perfekte Zeit zum Wandern. Das Wetter ist recht stabil, aber noch nicht zu heiß, wie im Hochsommer (Juli/August). Aber auch der Herbst (September/Oktober) ist gut geeignet. Gutes Regenequipment ist empfehlenswert! Wir hatten einige heftige Regenfälle mit Gewitter und Hagel. Auch die Temperaturen können mal nach unten sacken – also Jacke oder Pullover im Gepäck haben, weil man auch abends immer mal was zum Überziehen braucht.

Verständigung in Albanien

In Tirana und touristisch etwas belebteren Gegenden kommt man relativ gut mit Englisch zurecht.
Wenn Du abseits der “Trampelpfade” reisen möchtest, können ein paar Brocken Albanisch nicht schaden. Man hat mir versichert, dass Albanisch für Deutsche wegen bestimmter grammatikalischer Ähnlichkeiten nicht so schwer zu erlernen ist. Trotzdem fand ich die Sprache rechts anspruchsvoll. Es hat gefühlt drei Tage gedauert, bis ich mir z. B. merken konnte, dass „danke = faleminderit“ heisst. Generell wird man aber immer versuchen, Dich irgendwie zu verstehen und Dir zu helfen. Niemand wird sich achselzuckend von Dir abwenden und Dich einfach stehen lassen.

„Ja“ heisst „po“ und wird oft mit einer Beugung des Kopfes nach rechts bekräftigt. „Nein“ heisst „jo“ und wird mit Kopfnicken unterstrichen. Energisches Heben des Kopfes ist ein besonders deutliches nein. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, dass die Gestik genau umgekehrt zu unseren Gewohnheiten funktioniert.

Prost! = Gëzuar!

Um den obligatorischen Raki kommt man nicht herum. Das Lieblingsgetränk der Albaner ist ein meist starker, klarer Schnaps aus Weintrauben, Pflaumen, Maulbeeren o. ä. Er wird zu jedem Anlass und zu jeder Tageszeit getrunken. Ein „normales“ Glas umfasst locker 50 cl, ein „Doppelter“ gut 100 cl. Verweigerung ist nahezu unmöglich, es gilt allerdings nicht als unhöflich, wenn man sein Glas nicht ganz austrinkt. Auch Wein wird häufig für den Hausgebrauch hergestellt. Die Qualität ist recht unterschiedlich. Bei einem albanischen Winzer habe ich hervorragenden Wein getrunken, der den internationalen Vergleich nicht scheuen muss. Beim Bier sind die Marken Tirana und Korea allgemein verbreitet – beide kann man sehr gut trinken!

Albanien - Raki gehört fest zur albanischen Kultur - albanisches EssenLehrer Sotir aus dem kleinen Bergdorf Benje hat uns gleich zum Raki zu sich nach Hause eingeladen.

Essen in Albanien

Das landestypische Essen ist nicht raffiniert, aber sehr lecker und reichhaltig. Abends werden nacheinander mehrere Gänge serviert. Fester Bestandteil ist fast immer ein bunter Salat mit Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Schafskäse und Oliven. Häufig gibt es auch eine schmackhafte Gemüsesuppe mit Karotten, Kartoffeln, frischer Petersilie und zur Abrundung einem Schuss frische Zitrone. Sehr beliebt ist Byrek (oder Börek) – Blätterteigtaschen mit verschiedenen Füllungen (Käse, Spinat, Tomaten, Zwiebeln etc.), die man auch an jeder Straßenecke günstig kaufen kann.

Essen und Spezialitäten in Albanien - PetaDiese albanische Spezialität nennt sich Peta: hauchdünne Teigschichten mit verschiedenen Füllungen, wie z. B. Käse, Kräuter, Tomaten, Zwiebeln.

Die Hauptgänge sind in erster Linie sehr fleischlastig. Aufgrund der reichen Auswahl an Salat, Gemüse und Obst kommen auch Vegetarier nicht zu kurz. Veganer sind eher unbekannt und sollten sich darauf einstellen, ihre Ernährungsweise erklären zu müssen. Zusätzlich zum Fleisch wird in der Küstenregion Fisch gegessen und kommt köstlich gegrillt auf den Teller. Nachspeisen sind häufig kleine Kuchenstücke, manchmal auch nur etwas Obst und natürlich wie schon oben erwähnt – Raki!

Das Frühstück fällt nicht sonderlich üppig aus. Meistens gibt es das obligatorische Weißbrot, dass auch zu jeder Mahlzeit serviert wird. Dazu Eier, Feta-Käse, Tomaten und Gurken, manchmal auch Marmelade oder einen Apfel. Neben Kaffee und dem sogenannten Bergtee (einem Kräutertee, der auch in Griechenland viel getrunken wird) gibt es häufig sehr künstlich schmeckende Säfte (Orange, Multifrucht oder „Apfel“ in giftgrüner Farbe).

In der Gastronomie gilt: schneller Service = guter Service

Eine besonders erwähnenswerte Eigenheit des albanischen Personals: schneller Service = guter Service. Es kann durchaus vorkommen, dass man den nächsten Gang schon serviert bekommt, auch wenn man noch am vorherigen kaut. Oder der Teller weggezogen, kurz nachdem man den letzten Bissen auf der Gabel hatte. Das erzeugt manchmal eine etwas gehetzte Atmosphäre, aber nimm‘ es mit Gelassenheit – man meint es nur gut mit Dir!

Albanien_Albanische Tracht - Reisen - Reiseberichte - ReisetippsZufällig habe ich in Gjirokaster ein großes Folklore-Festival mitbekommen, das nur alle 5 Jahre stattfindet und mit großer Aufmerksamkeit im ganzen Land verfolgt wird.

Albanien Urlaub – Mein Fazit?

Unbedingt hinfahren! Die Berge und die Gastfreundschaft geniessen. Stundenlang wandern und den Blick in die Weite schweifen lassen. Gut und günstig essen. Sich nicht gleich abschrecken lassen, wenn mal was nicht nach unserem Maßstab funktioniert. Es gibt jede Menge gute Gründe, nach Albanien zu reisen!

Noch mehr Lesetipps

– Warum du dir Tirana keinesfalls entgehen lassen solltest.

– Hier findest du meine Tipps für Ostalbanien inklusive Tagesausflug nach Mazedonien.

– Im Süden von Albanien kommt echtes Mittelmeerfeeling auf – das waren meine Highlights.

– Sonja von delightful SPOTS war auch in Albanien unterwegs und 7 Reisetipps parat

Albanien gilt noch als Geheimtipp, das wird sich vermutlich in absehbarer Zeit ändern.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

  • Reisen-nach-Albanien.de – Der Spezialist für Albanien-Touren [Anzeige]Reisen-nach-Albanien.de – Der Spezialist für Albanien-Touren [Anzeige] Du überlegst, nach Albanien zu reisen? Ich war im Mai dort und kann Dir nur sagen: tu' es! Das Land eilt in den letzten Jahren mit Riesenschritten Richtung Zukunft und ist damit besonders […]
  • Mirëmëngjes, Tirana!Mirëmëngjes, Tirana! In den Top-Listen attraktiver europäischer Städte wirst Du Tirana (noch) vergeblich suchen. Kein Wunder, denn die Jahrzehnte des kommunistischen Regimes hatten aus der albanischen […]
  • City Guide BrüsselCity Guide Brüssel Was mir sofort an Brüssel gefallen hat: Die Stadt wirkt sehr liberal und weltstädtisch und hat mich oft an Paris erinnert. An vielen Stellen sind arabische und afrikanische Einflüsse […]
  • In der weiten Steppe – Reisetipps & Informationen für die MongoleiIn der weiten Steppe – Reisetipps & Informationen für die Mongolei Als ich im Sommer recht kurzfristig beschloss, zu verreisen, stolperte ich eher zufällig über einen freien Platz bei der "Großen Mongolei-Expedition" im August. In meinem Bauch fing es […]
  • Dumela, Botswana – Reisetipps & InformationenDumela, Botswana – Reisetipps & Informationen Setswana ist eine der beiden Nationalsprachen in Botswana. Fast überall (außer vielleicht in sehr abgelegenen Gebieten) wird Englisch gesprochen, aber schon minimale Setswana-Kenntnisse […]

15 Kommentare

  • Reply Anna 28. September 2016 at 0:36

    Albanien als muslimisches Land zu bezeichnen, finde ich sehr komisch. Es ist ein laizistisches Land, in dem Religion und Staat von einander getrennt sind, ähnlich wie Frankreich und keineswegs wie etwa in muslimischen Länder, in denen Religion die Landespolitik bestimmt. Außerdem spielt die Religion in Albanien generell keine Rolle, da die Menschen säkularisert sind.

    Ansonsten finde ich die Fotos und den Beitrag toll.

    • Reply Beatrice 28. September 2016 at 8:22

      Liebe Anna,
      „muslimisches Land“ sollte in dem Zusammenhang auch nur bedeuten, dass die Bevölkerung in der Mehrzahl dem muslimischen Glauben angehört. Die Aussage war also nicht politisch gemeint, denn in der Tat ist es so, wie von Dir beschrieben: in Albanien sind Staat und Religion getrennt, was sogar in deren Verfassung verankert ist. Danke also Deinen Kommentar und für’s Präzisieren.

      • Reply Anna 28. September 2016 at 19:36

        Liebe Beatrice,
        vielen Dank für deine Antwort.

        In letzter Zeit lese ich oft: „Albanien ein muslimisches Land“ und ich bin sauer, dass ein falsches Image verbreitet wird.

        Ich komme aus Albanien. Meine Grossmutter stammt aus einer katholischen Familie und mein Grossvater aus einer muslimischen, meine Eltern waren kommunisten und für uns Kinder ist Religion unwichtig. Genauso ist es bei 95% der albanischen Bevölkerung. Der Mehrheit der Bevölkerung gehen sogar die neuen, leeren Moscheen und Kirchen auf die Nerven, vor allem die Moscheen mit ihren lauten arabischen Gesängen, die aus Kassetenrecordern laut tönen.

        Bei den Albanern ( in Albanien!) handelt es sich meiner Meinung nach nicht um eine muslimische Bevölkerung, da die Bevölkerung ihr Glauben seit mehr als 50 Jahren nicht praktiziert. Ausserdem wurde der albanische Staat (1912) im Unterschied zu den Nachbarländern ( Griechenland und ex Jugo) nicht auf der Basis der Religion sondern auf der Basis der Ethnie. Die Religion der Albaner ist das Albanertum!

        Das archaische Leben in den Döfern und vor allem in den bergigen Regionen des Landes hat nichts mit der Religionen zu tun, sondern mit der langen Abgeschiedenheit dieser Gegenden. Selbst die Osmanen konnten diese Gebiete nicht erobern, deshalb leben dort viele Katholiken.

        Ich finde es traurig, dass mit fremden Geldern ( hauptsächlisch arabischen) die authochtone Kultur deformiert wird. Die Albaner, die in D oder Ch leben, stammen aus dem Kosovo und da sie religiös sind, denken viele dass alle Albaner religiös= Muslime sind.

        Ich habe nichts gegen Religionen aber besonders strenge Gläubige mag ich nicht, weder strenge Christen und Muslime noch Kommunisten und Kapitalististen. 😉 -;)

        Vielen Dank nochmal für den schönen Beitrag.
        Liebe Grüsse

        Anna

  • Reply Sonja 5. September 2016 at 23:03

    Liebe Beatrice,
    vielen Dank für die Verlinkung zu meinem Beitrag.
    Zugegeben: Vor meiner Reise habe ich bei dir auch etwas gestöbert und wertvolle Informationen gefunden.
    Mit den besten Grüßen
    Sonja

    • Reply Beatrice 6. September 2016 at 8:31

      Sehr gern geschehen! Liebe Grüße zurück!

  • Reply Meine Top Reiseziele 2016 - Reiseblog - delightful SPOTS 14. August 2016 at 20:51

    […] Reiseinspiration gibt es bei Beatrice von reisezeilen. […]

  • Reply Josephine 28. Mai 2015 at 20:38

    Vielen Dank für diese tolle Übersicht- ich hatte wirklich bisher überhaupt gar keinen Plan von Albanien!
    Ich habe noch kein Ziel für den Sommerurlaub -ich will seit Ewigkeiten mal wieder mit dem anspruchsvollen Muttertier* verreisen und bin deshalb gespannt und neugierig auf mehr.
    *Gibt es 5 Sterne Hotels? Und sind die auch von den Standarts her zufriedenstellend?
    Abgesehen vom Wandern, bietet sich ein 1-wöchiger Badeurlaub (mit Tagesausflügen per Mietauto) an? 😀

    • Reply Beatrice 28. Mai 2015 at 20:47

      Hallo Josephine, freut mich sehr, dass Du Dich für Albanien interessierst. Ich bin allerdings nicht sicher, ob das „anspruchsvolle Muttertier“ da so gut aufgehoben ist. 5-Sterne-Hotels gibt es vermutlich, aber das wir in kleinen Familienhotels übernachtet haben, habe ich da keine Erfahrungswerte. Die Küste fand ich persönlich jetzt auch nicht sooo schön – ich glaube, Badeurlaub mit kurzen Ausflügen kann man woanders besser machen. In Albanien ist eher das Hinterland interessant – aber das ist halt meine persönliche Meinung. Liebe Grüße!

  • Reply Yvonne 25. Mai 2015 at 20:15

    Dein Bericht macht Lust Albanien ebenfalls zu erkunden! Eben gerade weil es noch nicht so vom Massentourismus überlaufen ist.
    Bin gespannt auf weitere Erzählungen 🙂

    • Reply Beatrice 25. Mai 2015 at 20:16

      Lieben Dank, Yvi! Bald gibt’s mehr…

  • Reply Jutta 25. Mai 2015 at 19:21

    Das hört sich alles sehr interessant an! Wir haben einen Freund, der in Albanien aufgewachsen ist und dort bis ins späte Teenageralter gelebt hat. Er hat immer von der reichen Geschichte und den vielen Kulturgütern geschwärmt. Ich kann mir vorstellen, dass es auch landschaftlich unglaublich schön ist. Das Foto mit den Ziegen ist übrigens mein Lieblingsbild hier im Post! Sonnige Grüße, Jutta

    • Reply Beatrice 25. Mai 2015 at 20:20

      Es war eine sehr lohnende Reise und nebenbei habe ich mich auch echt gut erholt (was nicht immer vorkommt…). Viel zu sehen, aber keine großen Fahrtstrecken, viel Bewegung an der frischen Luft, gutes Essen… Liebe Grüße an Dich zurück!

  • Reply TanjasBunteWelt 25. Mai 2015 at 18:11

    Hallo Beatrice,

    Albanine ist sicher von sehr wenigen das auserwählte Reiseland, wobei mich dein Bericht doch sehr neugierig gemacht hat.
    Das Bild mit den Vieh auf der Brücke sieht toll aus.
    LG Tanja

    • Reply Beatrice 25. Mai 2015 at 20:18

      Freut mich sehr, dass es Dir gefällt, Tanja! Liebe Sonntagsgrüße!

Schreibe einen Kommentar