Auf Reisen Kontaktlinsen tragen – Das solltest du beachten

Kontaktlinsen tragen

Ich bin, man muss es leider sagen, ziemlich blind ohne Brille oder Kontaktlinsen – und das seit frühester Kindheit. Es fing schon in der Unterstufe an, dass ich die Tafel im Klassenzimmer nicht richtig erkennen konnte und mir die erste Brille verpasst wurde. Ich habe es gehasst und die Brille nur aufgesetzt, wenn es gar nicht anders ging. Sehr zu meinem Leidwesen wurden meine Augen über die Jahre immer schlechter. Mit 18 Jahren habe ich mir dann endlich Kontaktlinsen zugelegt. Damit hatte meine Leidensweg eine Ende und ich kann auf sehr viele Jahre Kontaktlinsen-Erfahrung zurückblicken. Da ich in der Zeit auch reichlich gereist bin, gilt das auch für alle besonderen Umstände unterwegs.

Immer Ersatz im Gepäck haben

Bei den Kontaktlinsen ist es wie mit der Kreditkarte. Man sollte immer eine Alternative zur Hand haben.

  • Kontaktlinsen: Sofern du Linsen trägst, die täglich, alle zwei Wochen oder monatlich ausgetauscht werden, wirst du vermutlich ohnehin genug Reserve-Linsen dabei haben. Wer harte oder individuell angepasste Linsen trägt, sollte ggf. noch (günstige) Ersatzlinsen dabei haben oder im Notfall auf die Brille ausweichen.
  • In jedem Fall auf Reisen immer seine Brille und am besten auch noch eine Ersatzbrille dabei haben.

Mir ist es mal auf Hawaii passiert, dass mir am Strand beim Baden in den Wellen mein Rucksack geklaut wurde, in dem sich meine Brille und meine Kontaktlinsen befanden. Ich hatte nur noch eine Sonnenbrille mit Korrekturgläsern und saß dann auf dem Rückflug fast 20 Stunden mit Sonnenbrille im Flieger. Nicht lustig, sage ich euch…

Flugzeug & Co. – Unterwegs möglichst Brille tragen

Überall, wo Klimaanlagen laufen, ist es wesentlich angenehmer, seine Brille zu tragen. Das gilt für den Flieger, aber auch Flughäfen, Züge oder Busse. Die trockene Luft ist sehr anstrengend für die Augen und Kontaktlinsen machen das noch schlimmer. Wer empfindlich ist, bekommt schnell rote, juckende Augen.

Wenn die Augen trocken sind, helfen Augentropfen mit Hyaluron, was die Feuchtigkeit bindet und die Reizung abklingen lässt. Es gibt bei DM beruhigende, befeuchtende Tropfen von DAS gesunde PLUS, die keine Konservierungsstoffe enthalten und mit denen ich gut klarkomme. Auch wenn ich sonst kein Fan von Einmalpackungen bin, aber für Reisen sind auch Augentropfen in Mini-Ampullen sehr praktisch.

Solche Augentropfen sind generell auf Reisen sehr praktisch – nicht nur auf Langstreckenflügen, sondern auch in heißen, staubigen Regionen, wo Augen leicht gereizt reagieren können.

Auf Dauer nicht sehr schonend für die Augen sind sogenannte „Weißmacher“, also Augentropen mit gefäßverengenden Wirkstoffen. Die helfen zwar schnell bei roten Augen, vermindern aber bei häufiger Anwendung die Tränenproduktion und verstärken so das Problem mit trockenen Augen.

Hygiene – Auf Reisen ganz besonders wichtig

Generell ist Hygiene für Kontaktlinsenträger sehr wichtig, um Infektionen zu vermeiden. Dazu gehört, die Linsen nach jedem Tragen zu reinigen und zu desinfizieren. Ich persönlich finde den Markt an Kontaktlinsen-Reinigungsmitteln sehr unübersichtlich. Mir hat man bei meiner letzten Kontrolle beim Augenarzt empfohlen, ein Reinigungsmittel mit wenig Konservierungsstoffen zu nutzen und die Linsen vor dem Einsetzen mit Kochsalzlösung abzuspülen. Für unterwegs besorge ich mir immer kleine Reisegrößen, die auch ich auch ins Handgepäck nehmen kann. Außerdem sollte man den Kontaktlinsenbehälter regelmäßig auswechseln.

Besonders auf Reisen ist es wichtig, dass man sich vor dem Einsetzen und Herausnehmen gründlich die Hände wäscht. Falls ich nicht die Möglichkeit habe, mir die Hände zu waschen, habe ich eine kleine Flasche Solvid Desinfektionsspray* dabei. Die 75-ml-Flasche ist ideal zum Mitnehmen und die Lösung ist so mild, dass sie selbst Augen und Schleimhäute nicht reizt.

Wann man auf Kontaktlinsen verzichten sollte

Bei den ersten Anzeichen von Irritationen sollten die Kontaktlinsen auf keinen Fall weiter getragen werden. Also: Bei Rötung, Jucken, Brennen, Fremdkörpergefühl oder Schmerzen im Auge gleich raus mit den Linsen.

Möglicherweise steckt eine Bindehautentzündung dahinter, die leicht mal auf Reisen vorkommen kann und durch Staub, Rauch oder Zugluft ausgelöst werden kann. Häufig hilft es dann schon, wenn man die Augen ein Weilchen schont. Wenn Bakterien, Viren oder andere Krankheitskeime dahinter stecken, ist es wahrscheinlich nötig, zum Augenarzt zu gehen (oder sich Hilfe in einer Apotheke zu suchen).

Schlimm wird es, wenn man sich eine Hornhaut-Entzündung einfängt. Ist mir mal bei einem Städtetrip nach Hamburg passiert. Ich hatte solche Schmerzen, dass ich an einem Sonntag in aller Frühe in der Notaufnahme der Uniklinik gelandet bin.

Schutz vor UV-Strahlung – Sonnenbrille tragen

Besonders bei starker UV-Strahlung, z. B. in den Bergen, in der Wüste oder am Strand, ist eine Sonnenbrille eine gute Idee.  Die Sonne bringt die Augen zum Tränen und trocknet sie stark aus. Lange und intensive Strahlung kann sogar zu Entzündungen der Binde- und Hornhaut führen. Deshalb solltest du auf eine gute Sonnenbrille achten, womit ich nicht Gucci oder Prada meine, sondern einen zertifizierten UV-Schutz bei den Gläsern.

Schwimmen im Pool oder Meer mit Schwimmbrille

Wenn ich im Pool oder Meer nicht nur planschen will, sondern ein paar Runden schwimmen möchte, setze ich eine Schwimmbrille* auf. So kann ich unter Wasser gut sehen und schütze meine Kontaktlinsen vor dem Kontakt mit Chlor- oder Salzwasser.

Habe ich etwas vergessen? Schreibt mir Ergänzungen gerne in die Kommentare!


Die mit einen (*) Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wenn ein Affiliate Link hier auf der Website benutzt wird, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Käufer/in ändert sich nichts. Es werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben. Der Preis des Produkts bleibt exakt gleich.

Mehr Lesetipps:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*