Rundflug mit der Cessna über das Okavango Delta

Rundflug Okavango Delta

„Die ist ja WINZIG“ war mein erster Gedanke, als ich die Cessna sah, mit der wir in Kürze zu einem Rundflug über das Okavango Delta abheben sollten. Und ich gebe zu: es war mir ein wenig mulmig zumute, als dieses Mini-Flugzeug in Richtung Startbahn rollte. Aber kaum, dass sich die Räder vom Boden gelöst hatten, schlug meine leichte Panik in euphorische Begeisterung um und ich konnte kaum vermeiden, dass mir die Tränen in die Augen schossen.

Der schönste Ausblick, den man sich vorstellen kann

Ich kann nicht mal genau sagen, was den Flash eigentlich ausgelöst hat. Vielleicht diese Landschaft, die plötzlich vor einem ausgebreitet liegt. Hoch genug für einen grandiosen Rundblick, aber nicht so hoch, um das Ganze in eine abstrakte Ferne zu rücken, wie es bei einem Verkehrsflugzeug der Fall ist.

Diese Farben, die Strukturen, die sich windenden Wasserkanäle, die abstrakte Muster in den Boden malen. Ein Buschbrand in der Ferne. Termitenhügel, wie Raubritter-Burgen verstreut und einzelne Tiere, die ruhig ihres Weges ziehen. Von oben erst erkennt man die einzigartige Komplexität dieses Lebensraum.

Es gibt glaube ich wenig Gelegenheiten, wo ich wirklich gar nicht mehr den Fotoapparat herunter nehmen kann. Aber das war eine. Eigentlich habe ich nur Pause gemacht, um zwischen Kamera und Smartphone hin- und herzuwechseln. Dazwischen schossen mir Gedanken durch den Kopf wie „Ich will fliegen lernen“ (und das von jemand, der sich standhaft dem Autofahren verweigert…) oder „Ich muss unbedingt eine Flug-Safari machen!“

Vorsicht bei schwachem Magen

Eine Warnung für empfindliche Gemüter. Obwohl unser Flug relativ entspannt verlief, würde ich das Gesamterlebnis durchaus als ein wenig unruhig beschreiben. Das Fliegen in einer Cessna ist viel unmittelbarer und deutlich intensiver als in einem größeren Flugzeug. Ich kann mir vorstellen, dass ein Passagier, dem es unterwegs leicht schlecht wird, durchaus seine Probleme an Bord bekommen kann.

Cessna_Rundflug_Okavango_Delta

Informationen für einen Rundflug über das Okavango Delta

Wir sind mit der Cessna am Flughafen von Mann gestartet. Der Anbieter Delta Air hat sein Büro direkt gegenüber des Flughafengebäudes. Der Flug dauert eine Stunde und in einer Maschine können maximal 5 Passagiere mitfliegen. Die Kosten pro Flugzeug liegen bei USD 600, die man sich entsprechend der Anzahl der mitfliegenden Personen teilt. Vor Antritt des Flugs wird man samt „Gepäck“ gewogen, wobei man eigentlich nichts braucht außer Kreditkarte, Kamera und vielleicht eine kleine Flasche Wasser, denn die Luft in der Cessna fand ich ziemlich warm und stickig.

6 Kommentare

  1. Ahhh. Ich werde verrückt. So schön. Ich habe den Flug auch schon gemacht, war aber mehr mit mir selbst beschäftigt, obwohl ich eigentlich keinen schwachen Magen habe … aber bei uns hat der Pilot so verrückte Manöver ausgepackt, ich glaube der wollte es wissen 😉

    • Die abgefahrenen Manöver hat sich unser Pilot zum Glück gespart und sonst war’s relativ ruhig… Ich fand die Lust ganz schön stickig im Flieger und musste auch ein-, zweimal schlucken. Aber ich war viel zu abgelenkt, um das weiter zu „vertiefen“. 😉

1 Trackback / Pingback

  1. Maun - Touristenfalle am Tor zum Okavango-Delta | Groovy Planet

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*