Checkliste für den Urlaub & Reiseausrüstung

Was du hier findest: Eine Checkliste für den Urlaub auf der Basis von vielen Praxiserfahrungen, Tipps für eine erprobte Reiseausrüstung und jede Menge Anregungen, wie du nachhaltiger unterwegs sein kannst.   

Eine Checkliste für den Urlaub braucht jeder, der regelmäßig reist. Ich erhebe bei meinem Tipps nicht den Anspruch der Vollständigkeit. Aber über die Jahre sind doch einige Erfahrungswerte zusammen gekommen, die ich mir selbst immer notiert habe, um bei späteren Trips darauf zurückgreifen zu können. Diese Erkenntnisse möchte ich gerne mit dir teilen.

Meine Empfehlungen für Reisegepäck

Ich bin selbst ein großer Fan davon, mein Reisegepäck zu optimieren und wirklich nur mit hundertprozentig passender und qualitativ hochwertiger Ausrüstung unterwegs zu sein. Bevor ich mir etwas kaufe, überlege und recherchiere ich immer ganz genau, denn jeder Gegenstand soll mich lange begleiten und möglichst nachhaltig produziert sein.

Hier ist meine Liste an Reise-Equipment, das ich selbst verwende und deshalb auch unbedenklich empfehlen kann. Manche Gegenstände stammen von nachhaltigen Herstellern, manche haben einen Reparaturservice. Wirklich alle halten schon richtig lange und sind teilweise schon auf vielen Reisen dabei gewesen.

 Osprey Farpoint Weel 65 Reiserucksack & Trolley

Meine mittlerweile schon viel genutzter und ziemlich in die Jahre gekommener Osprey Sojourn Trolley leistet mir immer noch gute Dienste. Bei Ospreys ist er aber mittlerweile ausverkauft.Das Nachfolgemodell ist der Osprey Farpoint Weel 65. Der Trolley ist sehr robust und kann aufgrund eines integrierten Tragesystems auch als Rucksack benutzt werden. Ich verwende ihn aber eigentlich nur als Rollkoffer. Osprey ist zu Recht bei Vielreisenden sehr beliebt. Was ich besonders gut und nachhaltig finde: Es gibt einen Reparatur-Service, damit man sein Gepäckstück möglichst lange nutzen kann. Der Preis für den Farpoint Weel 65 liegt bei 290,- EUR.

Osprey Packs Fairview 40 Handgepäckrucksack

Wenn ich mit wenig Gepäck möglichst praktisch unterwegs sein möchte, dann ist der Handgepäck-Rucksack Osprey Fairview 40 erste Wahl für mich. Das Tragesystem ist speziell auf die Anatomie von Frauen angepasst und sitzt sehr bequem. Die Schultergurte lassen sich an der Rückseite verstauen, um zum Beispiel das Wegpacken des Rucksacks zu erleichtern. Man kann den Rucksack komplett öffnen und wie einen Koffer packen. Für den Laptop gibt es ein schnell zugängliches Reissverschlussfach. Der Preis für den Fairview 40 liegt bei rund 160,- EUR.

Hartschalenkoffer von Eminent für Flugreisen

Hartschalenkoffer sind mittlerweile sehr populär geworden und das zu Recht, denn gerade bei Flugreisen bieten sie einige deutliche Vorteile. Sie sind strapazierfähig, extra leicht und mit den Doppelrollen kann man sie auf glatten Böden wie von selbst zu bewegen. Durch die große Farb- und Designauswahl findet man an der Gepäckausgabe leicht seinen Koffer wieder. Die harte Außenseite macht sie stoßunempfindlich und die raue Behandlung an den Flughäfen macht ihnen wenig aus – auch der Inhalt des Koffers ist dadurch gut geschützt. Dass Gepäck bei Reisen deutliche Gebrauchsspuren bekommt, muss man leider generell in Kauf nehmen. Hartschalenkoffer können zerkratzen und weiche Koffer bekommen von den Gepäckbändern oft unschöne, schwarze Streifen. Trotzdem würde ich nie meine Koffer in Kilometer an Plastikfolie einpacken, wie das leider immer noch an manchen Flughäfen zu sehen ist.

Ein robuster mittelgroßer Koffer von Eminent ist für viele Trips gut geeignet. Mein Favorit ist zum Beispiel der Probeetle* den es in drei verschiedenen Größen gibt. Generell bietet Eminent seinen Kunden 3 Jahre Garantie und einen EU-weiten Reparaturdienst. Bei allen Fragen und Problemen kann man den Kundenservice kontaktieren.

Wichtige Fragen vor der Abreise

  • Ist der Reisepass noch 6 Monate gültig bzw. hat noch genug freie Seiten? Im Notfall kann man sich einen vorläufigen Reisepass ausstellen lassen, den man auch sofort mitnehmen kann.
  • Ist für die Einreise ein Visum erforderlich? Kann man sich am Ankunftsflughafen darum kümmern oder muss das Visum vorher beantragt werden? Benötige ich Passfotos für das Visum? Brauche ich passendes Bargeld (z. B. US Dollar) für die Visumsgebühr?
  • Brauche ich einen Steckdosen-Adapter*?
  • Sind Impfungen oder ggf. eine Auffrischung notwendig? Hierzu am besten den Rat eines reiseerfahrenen Mediziners und deiner Krankenkasse einholen.
  • Zahlungsmittel checken: welche Währung gilt vor Ort, Kreditkarte, ggf. Ersatzkreditkarte, ec-Karte (vorher Einsetzbarkeit prüfen), Bargeld (z. B. US Dollars & EUR)
  • Alle Kreditkartendaten separat speichern und die Sperrnummer parat haben, um notfalls schnell aktiv werden zu können, wenn eine Karte verloren geht oder geklaut wurde. Mittlerweile kann man manche Karten auch online in der Banking-App sperren.
  • Alle wichtigen Dokumente wie z. B. der Reisepass, Visum, Führerschein etc. sollte man als Sicherheitsbackup verfügbar haben: als ausgedruckte Kopie, online abgespeichert, auf einem USB-Stick oder als Datei auf dem Smartphone

Welche Reisedokumente sind wichtig?

  • Flugtickets, Bahntickets, Reiseunterlagen etc.: als Ausdruck und/oder gespeichert im Smartphone
  • Reisepass
  • Vielflieger- & Membership-Karten
  • Kreditkarten, Zahlungsmittel, etwas Bargeld (Fremdwährungen zieht man am besten vor Ort am Geldautomaten)
  • Impfpass: Manche Länder verlangen bei der Einreise z. B. die Bestätigung einer Gelbfieber-Impfung. Auch sonst ist es gut, ihn für den Notfall dabei zu haben.
  • Auslandskrankenversicherung mit der Notfallnummer
  • Internationaler Führerschein
  • Einreise-Visum (sofern nötig)
  • Kugelschreiber (häufig muss man bei der Einreise Dokumente ausfüllen)

Was gehört ins Handgepäck?

Lesetipp Hier findest du alle meine Tipps und Informationen, was ins Handgepäck darf und was nicht.

  • Bei Brillenträgern: Brille, Ersatzbrille, Kontaktlinsen
  • Powerbank mit Ladekabel
  • Smartphone & Ladekabel
  • Laptop & Ladekabel
  • Proviant für unterwegs (Am besten gut verpackt in einer Lunchbox*.)
  • Wasserflasche (Ich liebe die doppelwandige Edelstahlflasche von EcoYou*.)
  • Taschentücher
  • Zipper-Tüte mit Flüssigkeiten
    • ggf. Kontaktlinsenflüssigkeit & Behälter
    • Moisturizer/Hautcreme für Gesicht & Hände
    • ggf. Thermalwasser zum Aufsprühen gegen trockene Haut
    • Deo (Mein Favorit ist die nachhaltige Deocreme von We Love The Planet*. Sehr mild und auch bei empfindlichen Achseln gut verträglich.)
    • Lippenpflege
    • Zahnbürste
    • Zahncreme
    • Schmerzmittel & persönliche Medikamente
    • je nach Bedarf Nasensalbe, Augentropfen, Ohropax

Was gehört in den Kulturbeutel?

  • Haarband/Haargummis
  • Haarstyling-Produkt
  • Kamm/Bürste (z. B. die vegane Bambusbürste von pandoo*)
  • feste Seife (statt Duschbad)
  • Gesichtspflege
  • Haarshampoo & Conditioner (möglichst in fester Form)
  • Bodycreme/-lotion
  • Rasierhobel & Ersatzklingen z. B. von EcoYou*. (Wegwerf-Rasierer verursachen unnötig viel Plastikmüll.)
  • Moon Cup (statt Tampons – genial, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat)
  • Verhütungsmittel/Kondome
  • Maniküreset* mit Nagelfeile, Pinzette & Nagelschere. Ich benutze diese Set schon seit 10 Jahren. Die Qualität ist einfach unschlagbar.
  • (Deo, Lippenpflege, Zahnbürste, Zahncreme, Hautcreme sind im Handgepäck)

Accessoires, die man fast immer braucht

  • Kopfbedeckung gegen die Sonne oder eine wärmende Mütze (je nach Reiseziel)
  • Halstuch/Schal – ob als Sonnenschutz oder zum Wärmen
  • Badeanzug/Bikini (selbst in kalten Ländern, z. B. um in einen heißen Wirlpool zu gehen)
  • ggf. Handschuhe, wenn es kalt werden kann
  • Sonnenbrille – wer viel Outdoor unterwegs ist, kommt wahrscheinlich mit einem Sportmodell am besten aus
  • Schlafzeug (lange Sportleggins, Sportjacke, Shirt für Outdoor) oder Shirt & Schlafanzughose (lang oder kurz – je nach Temperatur)

Tipps für Gesundheit & Hygiene unterwegs

  • Insektenschutzmittel
  • Sonnenschutz ( immer nötig)
  • umweltfreundliches Reisewaschmittel
  • Toilettenpapier
  • Desinfektionsmittel/Seifenblättchen* zum Hände waschen
  • Schlafsack oder Seidenschlafsack
  • Moskitonetz: Es kommt auf das Ziel an, ob du ein Moskitonetz benötigst. In Ländern mit Moskitogefahr sind die Unterkünfte meist ohnehin mit Netzen ausgestattet. Solltest du mit Rucksack und auf eigene Faust unterwegs sein, kannst du dir ein eigens Netz einpacken, allerdings hat man dann jede Nacht das Problem der Anbringung. Hier solltest du also darauf achten, möglichst ein System dabei zu haben, mit dem du gut zurecht kommst.
  • Travel-Handtuch aus Bambus: Von dem nachhaltigen Unternehmen pandoo habe ich einige Produkte auf Reisetauglichkeit getestet, u. a. auch das Reisehandtuch*, dass es in mehreren Größen und Farben gibt. Die Handtücher aus  Bambus-Aktivkohlefasern sind extrem leicht, dünn und sehr weich. Ich finde sie weitaus saugfähiger, als andere Mikrofaser-Reisehandtücher, bei denen ich den Eindruck hatte, dass man die Feuchtigkeit auf der Haut eher hin- und herschiebt, statt aufnimmt. Der Preis für ein XL Handtuch liegt bei rund 25,- EUR.

Was könnte sonst noch wichtig sein?

  • Taschenlampe oder Stirnlampe (mit Ersatzbatterien oder Akkus zum Aufladen)
  • Wenn du ein Land bereist, in dem du einen Steckdosen-Adapter benötigst, besorge dir im Vorfeld am besten einen Reiseadapter*, der für viele Länder passt. Da Steckdosen in Unterkünften oft Mangelware sind, habe ich auch immer einen Mehrfachstecker dabei, um gleichzeitig mehrere Geräte an einer Steckdose zu laden
  • Sportsachen (z. B. Laufschuhe, wenn man unterwegs joggen will, Travel-Yogamatte o. ä.)
  • leichte Tasche/Rucksack für Einkäufe, Strand, kurze Touren
  • Taschenmesser
  • Reisebesteck (spart die Benutzung von Wegwerf-Besteck)
  • Feuerzeug
  • Notizbuch & Bleistift & Radiergummi
  • Fernglas (z. B. für Safaris in Afrika)
  • Armbanduhr
  • Visitenkarten
  • Lunchbox* (für Proviant, Street Food o. ä.)
  • Reiseführer & Landkarte
  • Packbeutel zum Verstauen der Sachen: Die extrem leichten und trotzdem strapazierfähigen Packbeutel von Sea to Summit* sind absolut genial und ich habe sie schon tausendfach weiterempfohlen. Es gibt die Beutel in verschiedenen Größen und ich habe sie sogar im Alltag dabei, weil sie sich bestens dazu eignen, Obst und Gemüse lose einzukaufen. Auf Reisen kann man eigentlich alles darin verpacken: Kabel & Technik, Unterwäsche & Socken, jeden erdenklichen Kleinkram. Durch das schwarze Netzgewebe kann man den Inhalt gut erkennen. Der Preis startet bei rund 11,- EUR.

Fotoausrüstung und sonstige Technik

  • Fotoapparat mit den passenden Objektiven
  • Ladekabel & externes Ladegerät
  • Speicherkarten & Ersatzakkus
  • je nach Vorliebe: GoPro, Drohne…
  • externe Festplatte zur Datensicherung während der Reise
  • Laptop mit Ladekabel
  • eBook-Reader für Reiseführer und Bücher (geht auch mit der entsprechenden App auf dem Smartphone oder iPad)
  • Smartphone mit Ladekabel
  • Leichtes Reisestativ: Das Carbon Stativ von Benro* ist absolut genial. Es wiegt nur rund 1 kg und ist trotzdem sehr stabil und richtig gut gemacht. Für den Preis von rund 150,- EUR wirklich top. Ich habe mich viele Jahre gesträubt, ein Stativ mit mir herum zu schleppen, aber das geringe Gewicht macht einem die Entscheidung leicht, es auch auf Reisen dabei zu haben.

Kleidungsvorschriften in anderen Ländern

In einigen Ländern kann man herumlaufen, wie man will. In anderen Regionen kann man mit seinem westlichen Kleidungsstil ungewollt Aufmerksamkeit oder sogar Unwillen bei der Bevölkerung hervorrufen. Das kann bis hin zu Ärger mit der Polizei gehen.

Sowohl für Männer als auch für Frauen ist es angebracht, sich den örtlichen Sitten und Gepflogenheiten anzupassen. Das hat mit dem Respekt für das Gastland zu tun und ist manchmal sogar unabdingbar für die eigene Sicherheit.

In vielen Ländern vermutet man zunächst vielleicht gar keine Vorschriften und ist dann womöglich überrascht. In Georgien gilt beispielsweise, dass Frauen für den Besuch von Kirchen und Klöstern ein Kopftuch und möglichst einen längeren Rock benötigen. Shorts und auch lange Hosen werden nicht akzeptiert. Leihkopftücher und Wickelröcke liegen zum Teil am Eingang einiger Kirchen aus, aber darauf verlassen sollte man sich nicht. Bei Männern muss der Kopf unbedeckt sein und lange Hosen sind Vorschrift. Wer mit Shorts unterwegs ist, muss auch zum Wickelrock greifen.

Kleidungstipps für konservative Reiseziele

Vor der Reise informiert man sich per Reiseführer oder Internet über die Gepflogenheiten im Reiseland. Gezielte Recherche ist also unerlässlich. Im Zweifelsfall sollte man auf Reisen immer eher „angezogener“ unterwegs sein und lieber auf Hotpants und Spaghettiträger-Tops verzichten. Die hebt man sich besser für Beach Resorts und den Hotelpool auf.

Gute Dienste leisten meistens auch ein bis zwei Tücher, die man unterwegs immer dabei hat, um Kopf, Schultern, Arme oder Beine bei Bedarf zu bedecken. Auf längeren Reisen ist es gut, wenigsten ein Outfit dabei zu haben, dass auch sehr konservativen Ansprüchen genügt, um für alle Situationen gewappnet zu sein.


Die mit einem (*) Sternchen gekennzeichneten Links in dieser Checkliste für den Urlaub sind Affiliate Links. Wenn ein Affiliate Link hier auf der Website benutzt wird, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich nichts. Es werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben. Der Preis des Produkts bleibt exakt gleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Prev
Sahara Festival in Douz – Wenn das eigene Pferd noch aufgeregter ist, als man selbst
Sahara Festival Douz

Sahara Festival in Douz – Wenn das eigene Pferd noch aufgeregter ist, als man selbst

Ich habe jetzt schon zum dritten Mal am Sahara Festival in Douz teilgenommen,

You May Also Like