Made to last a lifetime – Ein Rucksack von Holzrichter Berlin

[Werbung/Advertorial für einen Holzrichter Berlin Rucksack] Ich bin seit Oktober wieder Student an der FU Berlin und bin deshalb viel in der Stadt unterwegs. Mein bisheriger Rucksack von GOT BAG, mit dem ich auch immer einkaufen gehe, war mir für meine Studienunterlagen zu groß. Von daher war ich auf der Suche nach einem mittelgroßen, strapazierfähigen Rucksack, der auch noch gut aussieht. Als mir das Unternehmen Holzrichter Berlin anbot, ein Modell aus der Kollektion zu testen, habe ich deshalb zugesagt und mir das Modell aus Canvas und Leder ausgesucht.

Holzrichter Berlin hat eine schöne Auswahl sehr klassischer Reisetaschen, Rucksäcken und Umhängetaschen. Es gibt auch kleinere Accessoires wie Geldbörsen, Kulturtaschen und Laptop-Schutzhüllen. Allen gemeinsam ist das schlichte Design und sehr hochwertig, pflanzlich gegerbtes Leder.

Bei der vegetabilen (pflanzlichen) Gerbung werden die Tierhäute nur mit Pflanzengerbstoffen über mehrere Monate bearbeitet. Bei der ansonsten industriell weit verbreiteten Gerbung mit Chrom fallen umwelt- und gesundheitsschädliche Stoffe wie Schwermetalle und Salze an, die nur allzu oft nicht korrekt gehandhabt und entsorgt werden und so Mensch und Natur schädigen. Wer also ein Lederprodukt erwerben will, sollte aus nachhaltigen Gründen unbedingt auf pflanzliche gegerbte Ware achten.

Abgesehen von den ökologischen Gründen ergibt das pflanzliche Gerbverfahren ein qualitativ hochwertiges Endprodukt, was durch die verschiedenen Nuancen und Schattierungen einen ganz besonderen Charakter bekommt. Bei guter Pflege altert das Leder mit einer edlen Patina und bleibt über Jahre schön. So kann eine Tasche also gut und gerne auch zu einem Erbstück werden.

Der erste Eindruck – Strapazierfähig und sehr gute Verarbeitung

Der Rucksack kam in einer großen Kiste ohne Beulen, Dellen oder Knicke an, was für sehr viel Sorgfalt  beim Versand spricht. Auch auf unnötige Plastikverpackungen wurde verzichtet. Dafür war die Tasche in einem großen Stoffbeutel verpackt, den man zur Aufbewahrung und zum Schutz der Tasche verwenden kann. Der Innenraum war ein wenig mit Papier ausgestopft, um die Form zu schützen. Außerdem waren die messingfarbenen Verschlüsse und Schnallen mit einer Polsterung umwickelt, um Kratzer oder Beschädigungen zu vermeiden.

Bedingt durch die Materialien Leder und Canvas ist der Rucksack deutlich steifer und schwerer, als eine Tasche aus Funktionsmaterialien. Aber das ist ja auch genau das, was man haben möchte, wenn man sich für einen Lederrucksack entscheidet. Das minimalistische Design passt zu jedem Outfit und wertet den ganzen Look auf, so wie das halt bei guten Schuhen und Taschen der Fall ist.

Die Aufteilung ist bis ins kleinste Detail gut überlegt und umgesetzt: Innen befindet sich ein abgetrenntes Laptopfach, eine Reißverschlusstasche und zwei Steckfächer. Hinten am Rücken sind zwei zusätzliche Fächer für Portmonee und Schlüsselbund.

Beim Packen muss ich ein bisschen aufpassen, nicht zu viel mitzunehmen: Es passen locker das Laptop plus Schreibblock, dazu noch eine Trinkflasche und Brotdose in die Tasche. Wenn dann noch ein Buch dazukommt und vielleicht ein Schirm, fängt es schon an, etwas eng zu werden. Aber im Grunde reicht das auch. Dafür trägt der Rucksack am Rücken nicht sonderlich auf, sondern liegt durch die schmale Form gut an und wirkt sehr elegant.

Der Rucksack unterwegs im Alltagseinsatz

Ich persönlich mache den oberen Reißverschluss nur zu, wenn ich unterwegs noch etwas einkaufe und den Rucksack bis oben fülle. Im Alltag klappe ich die Oberkante oft nur um und schließe den Klickverschluss. An den robusten Reißverschlüssen gibt es absolut nichts auszusetzen. Sie laufen einwandfrei und auch die Nähte und das Futter sind top verarbeitet.

Holzrichter Berlin Rucksack

Erst einmal gewöhnen musste ich mich an die Trageriemen, denn die sind materialbedingt etwas härter als die gepolsterten Riemen von Sportrucksäcken. Da der Rucksack aber eher ein Alltagsbegleiter ist und kein Transportmittel für schwere Lasten, stellt das kein Problem für mich dar. Die Lochung zum Verstellen der Riemen ist exakt gleich, was nicht ganz unerheblich ist. Ansonsten würde der Rucksack schief auf dem Rücken sitzen und die Schultern ungleichmäßig belasten.

Besonders praktisch ist die hellgraue Farbe des Baumwollinnenfutters, denn so kann man den Inhalt der Tasche gut erkennen und muss nicht im Dunklen herumsuchen. Ebenfalls noch hervorzuheben ist die schöne Haptik und der gute Geruch des Leders und des Canvas. Da merkt man, dass hochwertig produzierte Materialien nicht wie nach Chemie riechen, sondern einen natürlichen, erdigen Eigengeruch haben.

Pflegetipps für eine schöne Patina

Um das Leder lange schön zu erhalten, empfiehlt sich die regelmäßige Pflege mit einem Lederfett. Da mein Rucksack überwiegen aus Canvas besteht, habe ich für den Stoff Imprägnierspray verwendet, um ihn gegen Nässe zu schützen. Den Boden und die Lederdetails habe ich sehr vorsichtig mit Lederfett behandelt, damit ich den Stoff nicht schmutzig mache. Danach habe ich das Leder poliert und zusätzlich noch imprägniert.

Mein Fazit zum Holzrichter Berlin Rucksack

Durch bewusste Kaufentscheidungen und weniger Konsum kann man sich der Jagd nach den neuesten Modetrends entziehen und lieber auf Slow Fashion setzten. Sobald man sich für ein zeitloses und stilvolles Design entscheidet und gleichzeitig auf hochwertige Qualität achtet, hat man gute Chancen, einen lebenslangen Begleiter für seine Abenteuer zu finden. Mit dem Holzrichter Berlin Rucksack kauft man ein nachhaltiges Produkt, was durch den Gebrauch nicht abnutzt, sondern eher noch schöner wird. Für alle, die nicht komplett vegan leben, ist ein Leder-Accessoire deshalb eine überlegenswerte Anschaffung.


Werbung: Dieser Artikel ist ein Advertorial für einen Holzrichter Berlin Rucksack. Die geschilderten Eindrücke entsprechen meiner ehrlichen Meinung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*