Entschleunigung in der Toskana – Das Hotel Il Castelfalfi TUI Blue Selection

Review & Bildergalerie

Sanft legt sich das Spätnachmittagslicht über die hügelige Landschaft der Toskana. Ich sitze am Beckenrand des Pools und lasse meine Beine ins Wasser hängen. Um mich herum erstreckt sich ein Flickenteppich aus goldgelben Getreidefeldern und grünen Waldstücken. Ich bin erst gestern im Hotel Il Castelfalfi bei Montaione angekommen und fühle mich schon so entspannt, als sei ich mindestens drei Tage hier.

Das im Frühjahr 2017 eröffnete 5-Sterne Hotel ist Teil des Toscana Resort Castelfalfi, zu dem auch das 4-Sterne Hotel „La Tabaccaia“, Ferienhäuser, mehrere Restaurants sowie Geschäfte gehören. Das kleine, 800 Jahre alte, verlassene Dorf wurde vor 10 Jahren vom Reisekonzern TUI gekauft und schrittweise in ein Modellprojekt für nachhaltigen Tourismus umgewandelt.

Tatsächlich hat TUI nicht nur den baufälligen Ort samt Burg erworben, sondern auch eine alte Tabakfabrik, einen Golfplatz, etliche verfallene Bauernhöfe sowie das umliegende Land mit Olivenhainen und Weinbergen. Fast alle Gebäude waren im schlechten Zustand und der Ort nahezu ausgestorben. Die einstigen Bewohner hatten ihre Heimat schon lange verlassen. Über Jahre wurde aufgebaut und umgebaut. Immer wieder mussten neue Schwierigkeiten gelöst und Hindernisse überwunden werden, bis alles fertig war.

Erholung, Entspannung & gutes Essen

Von der langen Bauphase ist nichts mehr zu spüren. Mittlerweile zieht das luxuriöse Resort Gäste aus aller Welt an und ist ein Ort der Ruhe. Wie eine stille Oase liegt das Dorf in der Mittagssonne. Schwalbeneltern versorgen ihren hungrigen Nachwuchs, Grillen zirpen und es duftet nach Lavendel. Von der aufwendig restaurierten Burg kann man eine Aussicht auf die Hügellandschaft der Toskana genießen, die einem Bildband entsprungen sein könnte.

Die Deluxe-Zimmer im Hotel Il Castelfalfi sind erstklassig eingerichtet – nicht überfrachtet, sondern eher zurückhaltend. Alles ist bis ins letzte Detail durchdacht: Licht im Schrank, Espresso-Maschine, bestens ausgestattete Mini-Bar. Es gibt ein großes Bett mit vielen Kissen und einer tollen Matratze. Das Bad ist riesig, mit zwei Waschbecken, Regendusche, separatem WC und Bidet (zu schade, dass sich das in Deutschland nicht durchgesetzt hat).

Die Lage des Hotels eignet sich hervorragend, um nahegelegene Städte wie San Gimignano, Volterra, Siena oder Florenz zu besichtigen. Wer keine Lust auf Ausflüge hat, schnappt sich einfach ein spannendes Buch und lässt sich es auf einem Liegestuhl gut gehen. Es gibt ein sehr edles SPA mit Saunas, Dampfbad und Innenpool – mich hat es aber eher zum azurblauen Aussenpool mit Postkartenblick gezogen.

Zum Rundum-Wohlfühlen-Konzept gehört auch ein fantastisches Essenangebot. Beim Frühstücksbuffet gibt es eine große Auswahl: jede Menge Kuchen, duftendes Brot, frisch aufgeschnittener Schinken und einen riesigen Parmesanlaib. Außerdem Smoothies, Obst und Bircher Müsli im Glas. Alles liebevoll angerichtet und auf kulinarischem Top-Niveau.

Beim abendlichen Drei-Gänge-Menü kommen Spezialitäten aus der Region, frischer Mittelmeerfisch und knackiges Gemüse auf den Tisch. Alles mit dem typischen Händchen der Italiener für köstliches Essen. Spezielle Ernährungswünsche wie vegetarisch oder vegan werden problemlos berücksichtigt.

Nachhaltigkeit – das machen das Hotel Il Castelfalfi und das Toscana Resort Castelfalfi konkret:

Ein Biomasse-Heizkraftwerk sorgt für die Heizung und Kühlung des kompletten Ortskern. Brennstoff sind Pellets, die als Nebenprodukt der lokalen Land- und Forstwirtschaft (z. B. aus Baumschnitt etc.) hergestellt werden. 

Eine eigene Solaranlage zur Stromerzeugung ist gerade im Bau.

Die Toiletten werden mit Brauchwasser betrieben, um nicht unnötig Trinkwasser zu verschwenden.

Einzelportionen für das Buffet werden in wiederverwendbare Gläser und Glasflaschen abgefüllt. Das sieht nett aus und es fällt kein Müll an.

Am Buffet werden kleine Portionen angeboten & es wird oft nachgefüllt, um möglichst wenig Lebensmittel zu verschwenden.

Die Restaurants bieten regionale Produkte an – ein Aspekt, auf den TUI Blue in allen Hotels sehr viel Wert legt, um den Gästen authentische, kulinarische Erlebnisse zu ermöglichen.

Es gibt eine eigene ökologische Wein- und Olivenölproduktion im Resort, die auch die Restaurants beliefert.

Nachhaltigkeit war eine der wichtigen Prioritäten bei den Baumaßnahmen. So wurde das Hotel Il Castelfalfi – TUI Blue Selection größtenteils mit lokal beschafften Materialien gebaut und energieeffizient konzipiert.

Castelfalfi liegt in einer sehr strukturschwachen Region Italiens. Mit rund 200 Mitarbeitern ist das Resort nun einer der größten Arbeitgeber der Region. Rund 300 weitere Menschen aus der Region profitieren von der Zusammenarbeit – zum Beispiel Wäschereien und andere Dienstleister.

Bei der Restaurierung des Ortes hat auch einen Landschaftsarchitekt mitgearbeitet, der sich darum gekümmert hat, dass sich alle Baumaßnahmen und Gartenanlagen in das typische Landschaftsbild der Toskana einpassen und der Charakter erhalten bleibt.

Mein Fazit

„Genau die richtige Wahl, um Ruhe und Erholung zu finden. Das Hotel Il Castelfalfi liegt abgeschieden auf einer Anhöhe inmitten der schönsten toskanischen Landschaft. Es empfiehlt sich, ein Auto zur Verfügung zu haben, um nach Lust und Laune Ausflüge in die Umgebung zu unternehmen, z. B. nach Siena. Auf diese Weise kann man selbst entscheiden, wann man „dolce vita“ geniessen möchte und wann man sich eher zurückziehen will.“


Ich war auf Einladung von TUI DEUTSCHLAND in der Toskana unterwegs. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst worden.

Lesetipps: Du brauchst noch mehr Ruhe und Entspannung? Dann ist vielleicht Slow Travel in Belgien genau das Richtige für dich? Oder Natur & Nordsee pur auf Texel?

Weitere schöne Hotels für eine Auszeit zu zweit sind das De Zwaluw auf Texel und das Seehaus Forelle in der Pfalz. Ein Ferienhaus in Belgien ist ideal, wenn du mit der Familie oder mit Freunden unterwegs bist.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

2 Kommentare

  1. Welch schöne Idee, aus einem verlassenen Dorf eine Hotel- / Ferienanlage zu machen… Das macht wirklich Sinn! Dass teilweise ganze Dörfer zum Verkauf stehen, wusste ich, aber dass Tui eines davon gekauft hatte, noch nicht. Die Landschaft ist auch wirklich super schön und all die in bequemer Zeit rundherum erreichbaren Städte natürlich auch! Liebe Grüsse, Miuh

    • Das Resort ist wirklich wunderschön und alles ist sehr bedachtsam wieder hergerichtet worden. Nicht zu vergessen die vielen Menschen, die dadurch wieder Arbeit und eine langfristige Perspektive haben.

      Lieben Dank für deine Zeilen und viele Grüße!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*