Selfness im Schwarzwald – Das Naturhotel Lamm Mitteltal

Hotel Lamm Mitteltal

Drei Tage Schwarzwald. Im Dezember. Wer kommt denn auf so eine Idee? Noch dazu, wenn man nicht der Zielgruppe 60+ angehört? Ehm, nun ja… wir hatten den Einfall – und es hat sich gelohnt!

Unser Plan war, viel Zeit draußen zu verbringen und ein wenig zur Ruhe zu kommen, nach den ziemlich arbeitsreichen Wochen davor. Wir hatten keine Lust auf Trubel, was ganz vortrefflich passte, denn Touristen konnte man an zwei Händen abzählen und Skifahrer gab es nicht, weil der Schnee (noch) fehlte. Die Wanderwege hatten wir also fast für uns allein. Der Wettergott schickte uns eine Extraportion strahlend blauen Himmels mit Sonnenschein und die allerfeinsten Wintertemperaturen um den Gefrierpunkt. Die Natur war überzuckert mit Raureif und zeigte sich von ihrer besten Seite.

Entspannung statt Vorweihnachtsstress

Welches Hotel passt zu einer solchen Exkursion? Es sollte komfortabel, aber nicht steif sein, leckeres Essen bieten und über einen schönen Saunabereich verfügen. Durch meinen Aufenthalt in der Forelle in der Pfalz (auch ein ganz und gar fabelhaftes kleines Hotel!) kannte ich GREEN PEARLS®, einen Zusammenschluss authentischer Hotels weltweit, die sich alle der Nachhaltigkeitsidee verschrieben haben. Die Plattform macht es möglich, nach kleinen, individuellen Hotels zu suchen, die nicht nur für ihre Gäste sorgen, sondern sich auch Gedanken um die Umwelt machen. Dort bin ich auf das Hotel Lamm gestoßen.

Als wir am späten Nachmittag im Hotel ankamen, war nicht mehr viel von der Umgebung zu sehen, denn es war schon stockfinster. Umso einladender wirkte das hell erleuchtete Hotel im typischen Schwarzwaldstil. Wir waren ziemlich geschafft von der Fahrt und wollten eigentlich nur noch duschen und etwas Vernünftiges essen. Das war dann auch der Grund, warum wir ohne großen Umweg im Restaurant gelandet sind.

Schwarzwaldgerichte & internationale Küche im Gourmet-Restaurant

Die Speisekarte klang ganz hervorragend und hielt – neben den üblichen Fleisch und Wildspezialitäten – auch drei vegetarische Hauptgerichte bereit. Ich habe mich stilgecht für Käsespätzle entschieden, die ganz wundervoll geschmeckt haben. Der Liebste war mit seiner Ente ebenfalls hochzufrieden. Die Qualität kann man in der Tat gourmetverdächtig nennen und in der entspannten Atmosphäre des Restaurants hatten wir einen sehr relaxten Abend.

Was mir gut gefallen hat: alle Erzeuger und Lieferanten sind am Ende der Karte genannt und verbürgen sich für die hohe Qualität der Lebensmittel. Der Aspekt Nachhaltigkeit wird also auch beim Essen groß geschrieben, indem man den Zyklus der Jahreszeiten respektiert und und sich weitestgehend auf das Angebot in der Region konzentriert. Die Forellen kommen aus den Fischteichen im Nachbarort, die alteingesessene Schäferei liefert die einjährigen Lämmer, die frischen Teigwaren stellt ein Bauer her und das Obst stammt aus der Region Oberkirch. Kein Vergleich mit anonymer Massenware, bei der niemand weiss, wie sie hergestellt wurde. Und: Da gut 80 Prozent heimische Produkte direkt beim Erzeuger in der Region gekauft werden, fallen Verpackungen weg und das Müllaufkommen kann drastisch reduziert werden.

Das ist übrigens die kleine Portion Käsespätzle – ideal, wenn man sich noch etwas Platz für das köstliche Zimtparfait aufsparen will…  Die Alpirsbacher Klosterbrauerei ist einer traditionelle Familienbrauerei und macht ganz ausgezeichnetes Bier.

 Mehr als Wellness: Selfness im Hotel Lamm Mitteltal

Ich finde nichts entspannender, als den ganzen Tag an der frischen Luft unterwegs zu sein, mich spätnachmittags in einer schönen Sauna zu erholen und mir abends mit viel Hunger den Bauch vollzuschlagend. Geht’s dir genauso?

Im Hotel Lamm gibt es ein schönes Schwimmbad, ein Dampfbad, eine Erlebnisdusche und eine Bio-Sauna. Der eigentliche Clou sind aber die Blockhaus-Saunen draußen. Es gibt eine großzügige Aroma-Sauna und eine finnische Sauna mit Mühlrad für regelmäßige Aufgüsse. Der einzige Nachteil in der kalten Jahreszeit: die Duschen draußen sind wegen der Frostgefahr abgestellt. Für einen kühlen Guss muss man in den Wellnessbereich nach drinnen wechseln.

Die Atmosphäre ist absolut großartig. Die mächtigen Holzbalken, das gedämpfte Licht, die organischen Materialien stellen einen ganz besonderen Bezug zur Natur her. Gerade der Ruheraum mit dem gemütlichen Ofen hatte es mir angetan. Am liebsten wäre ich dort liegen geblieben und hätte meinen Winterschlaf angetreten. Genau passend zum Selfness-Gedanken des Hotels: auf sich selbst hören, loslassen und das tun, wonach Körper, Geist und Seele gerade verlangen. In meinem Fall also: einfach nichts tun.

Entschleunigung im Fichtennadelbad

Zu meinem gefassten Vorsatz des Nichtstuns passte übrigens das Fichtennadelbad ganz fabelhaft. Wir wurden nämlich liebevoll durch die gesamte Zeremonie geleitet. Die erste Überraschung gab es schon beim Betreten des ebenfalls im Blockhaus-Stil gehaltenen Badehauses. Was für eine wohlige Atmosphäre. Nur kurze Zeit später sitzen wir im rustikalen Holzzuber – bis zu den Schultern im warmen, duftenden Wasser – und bekommen als Peeling ein basisches Edelsteinsalz und danach eine reinigende Kreidepackung. Den Abschluss macht eine Schultermassage. Alles sehr entspannend und gekrönt von der anregende Unterhaltung mit der Herrin des Badehauses, mit der wir bei einem Glas Sekt und frischem Obstsalat über alte Baderituale, das Leben allgemein und den Schwarzwald im Besonderen plaudern. Zum Schluss schweben wir mit leicht schrumpeligen Fingern und in warme Bademäntel gehüllt zurück in unser Zimmer.

Informationen zum Hotel Lamm Mitteltal

Das Hotel liegt in Mitteltal-Baiersbronn nahe am Nationalpark Nordschwarzwald und ist ideal für Wanderungen und Erkundungen in der Natur. Mehr dazu bald im nächsten Artikel.

Der Ansatz als Selfness-Hotel bietet jede Menge Möglichkeiten zur Entspannung – entweder ganz für sich oder bei den vielfältigen Anwendungen, die man dort buchen kann. Es lohnt sich auch, durch die verschiedenen Arrangements zu stöbern.

Noch ein Blick hinter die Kulissen: Das Hotel Lamm begnügt sich nicht nur mit punktuellen Maßnahmen zum Umweltschutz, sondern sieht die Ausrichtung des gesamten Hotelbetriebs nach den Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit als eines der wichtigsten Ziele. Das umfasst alle Aspekte wie Energiegewinnung, Müllvermeidung, Umgang mit Wasser, Mobilität und vieles mehr. Dieses Engagement ist nach dem öffentlich-rechtlichen EMAS-System der EU zertifiziert und befindet sich in einem konstanten Weiterentwicklungsprozess.

Mehr Ausgehtipps für die Umgebung

Insgesamt hat es uns zweimal ins hauseigene Restaurant verschlagen: einfach, weil es uns so gut gefallen hat. Einen Abend waren wir aber auch auswärts unterwegs. Durch den Hinweis eines Einheimischen sind wir in der Flößerschenke in Baiersbronn gelandet: eine sehr nette (und unheimlich gut besuchte Kneipe), in der man auch essen kann.

Außerdem ist kein Kurztrip so richtig vollständig, ohne dass man lecker Kuchen gegessen hat (finde ich). Wir sind zielsicher in der Bäckerei Züfle gelandet, an die auch ein kleines Café angeschlossen ist. Sehr nette Bedienung und ganz hervorragender Kuchen. Wie ich hinterher gesehen habe, ist besagter Bäcker auch Hauslieferant des Hotels Lamm.


Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Hotel Lamm Mitteltal und GREEN PEARLS® entstanden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*