Reiseimpfungen – Warum Gesundheitsvorsorge für Urlauber so wichtig ist

Impfungen auffrischen

[Advertorial/Werbung für die DAK-Gesundheit] Weil ich schon seit vielen Jahren reise, lasse ich regelmäßig meine Impfungen auffrischen. Häufig war ich schon in Ländern unterwegs, wo es ein erhöhtes Infektionsrisiko gibt und/oder die medizinische Versorgung nicht so gut ist.

Durch meine Afrika-Reisen nach Tansania und Botswana habe ich einige Erfahrungen mit der Malaria-Prophylaxe. Wegen meines Aufenthaltes bei einer Tierschutz-Organisation in Namibia bin ich auch gegen Tollwut geimpft.

Im Dezember ist es für mich soweit: nach mehr als 10 Jahren Pause bin ich wieder in Indien unterwegs. Ein Land, mit dem mich eine echte Hassliebe verbindet. Ich habe meinen damaligen Trip nach Rajasthan in sehr gegensätzlicher Erinnerung. Es war sehr anstrengend, aber auch unglaublich faszinierend. Umso gespannter bin ich auf meine Eindrücke in Südindien, eine Region, die ich bisher noch nicht kenne.

Meinen Trip auf den indischen Subkontinent habe ich zum Anlass genommen, eine Reiseberatung bei meiner Hausärztin in Anspruch zu nehmen, um meinen aktuellen Impfstatus kontrollieren zu lassen. Da ich sowohl in Indien, als auch in Nepal immer ernste Probleme mit Durchfall hatte, habe ich wieder eine Cholera-Schluckimpfung gemacht, die auch gleichzeitig sehr gut gegen Durchfall-Erkrankungen hilft. Alle anderen Impfungen waren bei mir noch wirksam und mussten nicht aufgefrischt werden.

Reisen & Gesundheitsvorsorge gehören zusammen

Ich kann dir nur empfehlen, vor einer Reise auch immer rechtzeitig an das Thema Impfungen zu denken. Vor allem in tropischen und subtropischen Regionen kann das sehr wichtig sein.

Die allgemeine Empfehlungen bei Reisen lauten: Tetanus, Diphtherie, Poliomyelitis und je nach Alter auch Grippe und Masern. Für bestimmte Länder sind darüber hinaus folgende Impfungen sinnvoll: Hepatitis A und B, Typhus, Cholera, Gelbfieber, Tollwut, Meningokokken, Japanische Enzephalitis und FSME.

Das sind aber nur ganz allgemeine Richtlinien, die nicht eine reisemedizinische Beratung ersetzen. Hierfür stehen spezialisierte niedergelassene Ärzte sowie Tropeninstitute und teilweise auch Gesundheitsämter zur Verfügung.

Die Infektionsgefahr kann je nach Reiseland, persönlicher Ausgangssituation, Art und Dauer der Reise, Saison und abhängig von den geplanten Aktivitäten sehr unterschiedlich sein. Wenn du dir vor deinem Arztbesuch schon fundierte Informationen einholen willst, sind folgende Websites nützlich:

Auswärtiges Amt: Länder von A-Z (Überblick zu aktuellen gesundheitlichen Risiken)
Robert Koch Institut: Impfungen A – Z
Centrum für Reisemedizin: Reisemedizinische Länderinformationen

Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen

Informiere dich in jedem Fall vor der Durchführung oder Auffrischung von Impfungen darüber, welche Kosten deine Krankenkasse übernimmt. Leider ist es so, dass viele Krankenkassen Reiseimpfungen nicht bezahlen.

Es ist für mich ein völliges Rätsel, warum diese wichtige Gesundheitsvorsorge zum festen Programm gehört. Ein umfassender Impfschutz ist von allgemeiner Wichtigkeit für die Gesundheit der gesamten Bevölkerung. International wird so viel gereist, dass jeder Staat daran interessiert sein sollte, seine Bürger*innen vor Infektionen im Ausland zu schützen. So wird auch vermieden, dass Krankheiten ins Heimatland eingeschleppt werden.

Zum Glück gibt es einige Krankenkassen, wie die DAK-Gesundheit, die einen anderen Weg gehen. Die DAK beteiligt sich mit 90 Prozent an den Kosten für alle Reiseimpfungen, wenn der/die Versicherte privat im Ausland unterwegs ist. Der eigene Kostenanteil beträgt nur 10 Prozent. Alle wichtigen Informationen dazu findest du auf der Website der DAK-Gesundheit: Reiseimpfungen – Im Urlaub gesund bleiben.

Am besten lässt du dich mehrere Wochen vor deiner Abreise reisemedizinisch beraten, welche Impfungen bei dir aufgefrischt werden müssen. Manchmal sind auch mehrere Impfungen nötig oder es braucht einen gewissen zeitlichen Abstand zur Abreise, damit die Immunisierung ihren vollständigen Wirkschutz aufgebaut hat.

 



Offenlegung: Bei diesem Artikel handelt es sich um ein bezahltes Advertorial mit der DAK-Gesundheit. Ich habe keine inhaltlichen Vorgaben erfüllen müssen. Die hier aufgeschriebenen Tipps und Aussagen zum Thema Reiseimpfungen entsprechen meinen persönlichen Erfahrungen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*