Koffer packen & los? Diese nachhaltigen Tipps machen deine Reise angenehmer

Koffer packen

[Update August 2020] Du willst deine Koffer packen und fragst dich, was noch wichtig ist und du unbedingt mitnehmen solltest? Ich habe für dich ein paar kleine und teilweise nachhaltigen Tipps, die dir auf Reisen helfen – oder das Leben unterwegs zumindest angenehmer und einfacher machen.

Vielleicht ist eine Idee dabei, die für deinen Trip hilfreich ist?

Räucherstäbchen & Co. – Wohlgerüche für unterwegs

Wer kennt nicht die Situation auf Reisen, wo alles um Dich herum zu miefen scheint. Ich starte in diesem Fall einen olfaktorischen Gegenangriff, z. B. in Form von Räucherstäbchen. Das ist vielleicht kein adäquates Mittel, wenn Du in Gemeinschaftsschlafsälen übernachtest, aber auf jeden Fall eine Option im eigenen Zimmer.

Sollten Dir indische Räucherstäbchen zu heftig sein, empfehle ich Dir die japanischen Variante. Die sind dezenter, angenehmer im Duft und qualmen deutlich weniger. Wenn du in Asien unterwegs bist, dann ist es kein Problem, dich vor Ort einzudecken. Ansonsten macht es Sinn, schon zu Hause ein, zwei Packungen mitzunehmen.

Von SHOYEIDO* gibt es viele verschiedene Duftrichtungen, bei denen bestimmt ein Favorit für Dich dabei ist. Am besten packt man die Sticks für unterwegs in ein stabiles Etui, damit sie nicht zerbröseln. BERK macht auch sehr angenehme Räucherwaren. Die Chakra Line ist sehr angenehm und Ambrosia* ist einer meiner Lieblingsdüfte, sanft und lieblich.

Extra-Tipp: Wer Räucherstäbchen nicht mag – ich finde auch das Kissenspray von PRIMAVERA* ziemlich gut, das sich schon als Einschlafhilfe im Hotel als brauchbar erwiesen hat. Das Raumspray Gute Laune* ist erfrischend mit fruchtigen Zitrusaromen.

Reisebesteck, Lunchbox & Trinkhalm

Auf Reisen seinen Müll zu reduzieren, geht ganz einfach, wenn man sein eigenes Reisebesteck*, eine Lunchbox* und einen Edelstahl-Trinkhalm* dabei hat. Du bist nie mehr auf Plastikbesteck angewiesen, kannst dir an Garküchen einen Snack in die Box füllen lassen und für frische Kokosnüsse oder Smoothies musst du keinen Plastikstrohhalm benutzen. Perfekt, oder?

Extra-Tipp: Ich muss sagen, dass sich auch auf Flughäfen das Angebot für leckeres Essen wesentlich gebessert hat. Trotzdem habe ich es mir angewöhnt, eine Auswahl an Nüssen, Raw Chocolate Bars, Trockenfrüchten etc. dabei zu haben. Ich muss nicht auf meine Lieblingssnacks verzichten und kann einfach in die Tasche greifen, wenn ich Appetit habe. Hier gibt’s ein paar Vorschläge für gesunden Reiseproviant.

Thermo-Trinkflasche zum Auffüllen

In den „guten alten Zeiten“ konnte man auf Flügen einfach eine Wasserflasche an Bord nehmen… ja, ja, lang ist’s her. Ich finde es sehr anstrengend, für jeden Mini(!)plastik(!)wegwerf(!)becher voll Wasser der Stewardess hinterherzulaufen und die Preise am Flughafen sind teilweise ganz schön üppig.

Ich habe deshalb auf Reisen immer eine (leere) Trinkflasche dabei, die ich z. B. an Trinkwasser-Spendern auffüllen kann, die es in vielen Flughäfen gibt. Sofern man in einem Land mit sauberen Trinkwasser unterwegs ist, tut es natürlich auch ganz normales Leitungswasser.

Extra-Tipp: Mittlerweile gibt es auch doppelwandige Trinkflaschen (z. B. von EcoYou*), die für warme und kalte Getränke geeignet sind. Man kann die Flasche unterwegs auch mit Tee befüllen – eine nette Alternative, wenn man sich auf Reisen ein bisschen krank fühlt. In heißen Regionen bleibt das Wasser dafür lange kalt. Am besten füllt man dafür gut gekühltes Wasser in die Flasche und tut noch ein paar Eiswürfel dazu. (Ich habe die Flasche übrigens in grün – ein sehr schöner Farbton. Die Beschichtung ist äußerst strapazierfähig und man sieht auch nach vielfacher Benutzung kaum Gebrauchsspuren.)

Frischer Atem & gutes Mundgefühl

Ich bin kein besonderer Fan von Kaugummi: Süßungsmittel, Aromen, irgendwie alles „bäh“. Ein „Bonbonfreund“ war ich auch noch nie. Dafür kann’s auf Reisen gut vorkommen, dass man eine kleine Erfrischung im Mund gebrauchen kannst. Deshalb war ich sehr happy, als ich TRUE GUM* entdeckt habe. Das nachhaltige Kaugummi ist biologisch abbaubar, ohne Zusatzstoffe und gesüßt mit Xylitol (statt Aspartam).

Extra-Tipp: Wo wir schon beim Thema Mundpflege sind: ich finde das medizinische Zahnpflegekonzentrat von Ajona* für Reisen sehr praktisch. Eine winzige Menge ist genug zum Zähne putzen und die 25ml-Tube reicht wirklich ewig. Oder du greifst zu Zahnputztabletten*, die sich gerade zum Reisen sehr gut eignen.

Nasensalbe für trockene Schleimhäute

Ich merke besonders auf Langstreckenflügen, dass meine Nasenschleimhäute extrem trocken werden und irgendwann jeder Atemzug richtig unangenehm wird. Das gleiche gilt für Klimaanlagen. Ich habe es mir deshalb angewöhnt, immer eine kleine Tube Nasensalbe (z. B. von Bepanthen*) dabei zu haben. Die Salbe ist übrigens auch genial, wenn Du unterwegs Schnupfen bekommst und die Nase von den Taschentüchern wund geworden ist.

Extra-Tipp: Hier findest du meine Strategien, wie ich versuche, es mir auf einem Langstreckenflug so bequem wie möglich zu machen.

Es werde Licht – Stirnlampe

Ich packe meinen Koffer und nehme mit… eine Stirnlampe! Eine Stirnlampe??? Nein, die brauche ich nicht!

Ich gebe zu, ich habe mich anfangs ziemlich gegen die Anschaffung einer Stirnlampe gesträubt. Eine Taschenlampe hatte ich schliesslich schon. Schön ist was anderes und ehrlich gesagt setze ich mir das Ding auch selten auf den Kopf, sondern lasse es einfach um meinen Hals baumeln, wo ich es jederzeit griffbereit habe.

Eine Stirnlampe* ist perfekt für Gegenden, in denen es öfter Stromausfall gibt, man durch unbeleuchtete Straßen stolpert oder in der Dunkelheit zur Hütte (zum Zelt, zur Jurte…) finden muss. Auch im Dunkeln auf Toilette gehen funktioniert mit freien Händen eindeutig besser.

Extra-Tipp: Ich hatte öfters das Problem, dass im Gepäck irgendwas gegen den Schalter der Stirnlampe gedrückt hat, worauf sie anging und dann die Batterien leer waren. Nach einiger Suche habe ich eine kleine, rundes Dose in der richtigen Größe gefunden, ich dem ich die Stirnlampe immer transportiere.

Allround-Waschmittel für alle Lebenslagen

Ich gehöre zu den Reisenden, die eigentlich immer Waschmittel dabei haben, weil ich versuche, mit so wenig Gepäck wie möglich auszukommen: heisst, dass ich unterwegs Socken und Unterwäsche wasche. Die Minituben mit Waschpaste sind meist zu klein und die normalen Größen zu schwer. Am praktischsten finde ich es, wenn man mit einer Seife sowohl duschen als auch seine Sachen durchwaschen kann. Das funktioniert z. B. hervorragend mit den Flüssigseifen von DR. BRONNER’S*, die es in verschiedenen Duftrichtungen gibt.

Extra-Tipp: Wem in der Kulturtasche schon mal eine Flasche mit Klappverschluss ausgelaufen ist: Einfach Verschluss abdrehen, ein kleines Stück Frischhaltefolie auf die Flaschenöffnung legen und wieder zudrehen. Funktioniert hervorragend, ist schnell gemacht und schnell wieder entfernt. Wenn sich der Verschluss nicht abdrehen lässt, einfach mit einem Streifen (Paket-)Klebeband sichern.

Mikrofaser-Reisehandtuch z. B. für den Strand

Auch in Ländern, wo ich mit sauberen Handtücher versorgt werde, nehme ich mittlerweile mein Mikrofaser-Handtuch mit. Es ist leicht, klein, kann schnell ausgewaschen werden und trocknet ruckzuck. Man hat immer was parat, um sich Gesicht und Hände abzutrocknen oder abzuwischen und es kann auch mal als Unterlage zweckentfremdet werden.

Extra-Tipp: Wer sich für ein Modell in Badetuchgröße entscheidet (gibt es z. B. von PackTowl*), hat auch gleich eine passende Strandunterlage zur Hand.

Reise-Yogamatte zum Sport machen & Relaxen

Für Zuhause benutze ich eine relativ dicke Yogamatte, die sehr komfortabel, aber auch relativ voluminös ist. Auf Reisen habe ich eine dünne, faltbare Reise-Yogamatte* aus Naturkautschuk dabei, die sehr rutschfest ist (auch für schweißtreibende Übungen geeignet!, aber nur gut 1 kg Gewicht hat. Die Matte ist ideal für Yoga, Workouts, aber auch gut als Unterlage geeignet, um sich irgendwo auf eine Wiese zu legen und zu lesen.

Extra-Tipp: Von Primavera gibt es ein Yoga-Mattenspray*, was reinigt und die Matte auffrischt. Ich benutze es, bevor ich mit meinen Übungen anfange.


Die mit einen (*) Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wenn ein Affiliate Link hier auf der Website benutzt wird, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Käufer*in ändert sich nichts. Es werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben. Der Preis des Produkts bleibt exakt gleich.

Koffer packen & los? Hier gibt es weitere Lesetipps!

MerkenMerken

MerkenMerken

22 Kommentare

  1. Hallo,
    super Liste! Für die Wäsche – und für britische Waschbecken hab ich immer einen Stopfen für den Abfluss dabei. Möglichst eine Variante, die auf mehrere Größen passt. Und nicht vergessen: der Steckeradapter am besten mit USB-Buchse.
    Viele Grüße inka

    • Hallo Inka!

      Ja, die variablen Stöpsel für den Abfluss sind Gold wert! 😀 Und der Adapter ist je nach Land auch wichtig. Meiner ist leider ohne USB-Anschluss – da habe ich beim Kauf gepennt… Liebe Grüße!

  2. Liebe Beatrice,

    ich bereite meine Mongolei-Reise vor und habe mit große Interesse von deinen Erfahrungen und Tips gelesen…und mich köstlich amüsiert! Wie wunderbar deine leichtironisch, humorvolle Art zu schreiben und beschreiben! Vielen Dank!
    Liebe Grüße.
    Elena

    • Liebe Elena, das freut mich wirklich sehr, dass Dir meine Tips gefallen haben. Ich wünsche Dir eine Wahnsinnszeit in der Mongolei & wenn Du noch Fragen hast, dann meld‘ Dich ruhig. Viele Grüße, Beatrice

  3. Hallo Beatrice,
    gerade auf Langzeitreisen will ich auch mit möglichst wenigen Klamotten im Gepäck auskommen, habe daher auch Waschpaste oder (Neutral)Seife dabei. Für mich hat sich auch eine Faltschüssel sehr bewehrt, in der man sowohl die Wäsche, wie auch den Abwasch erledigen kann. Nimmt zusammengefaltet etwa den Platz einer Hose ein.
    Oft sind mir die Waschbecken in Hostels oder auf Campingplätzen einfach zu klein oder zu schmuddelig. Hat auch den Vorteil, das Wasser „mitnehmen“ zu können, wenn man im Freien ist und einen Sicherheitsabstand zum Wasserlauf einhalten will. Viele Grüße! Micha

    • Hallo Micha,
      das ist ja mal echt ein cooler Tipp, danke! Von einer Faltschüssel habe ich bisher noch nie gehört, aber das macht absolut Sinn. Viele Grüße an Dich, Beatrice

  4. Den Tipp mit der Nasensalbe finde ich genauso toll wie @Lifetravellerz . Ich habe immer Nasentropfen, aber wie soll ich sagen, die sind mir zu flüssig 🙂 Danke für den Tipp! Gudrun

    • Hallo Gudrun, schön, von Dir zu lesen. Die Nasensalbe ist eher wenig bekannt und war mal der gute Tipp von einem HNO-Arzt… 😉 Liebe Grüße, Beatrice

  5. Hallo Beatrice,

    danke für den tollen Tipp mit der Nasensalbe, die kannte ich noch gar nicht. Eine trockene Nase ist so ziemlich das Unangenehmste beim Fliegen.
    Ich habe immer eine Minifläschchen Desinfektionsmittel für die Hände dabei, das mir gerade in Gegenden wo das Wasser auch zum Händewaschen nicht so prickelnd ist, gute Dienste leistet.

    Liebe Grüße

    Melanie

    • Hallo Melanie,
      probier‘ das unbedingt mal aus mit der Nasensalbe. Von der gleichen Firma gibt es auch ein Salzspray zum Befeuchten, aber ich finde die Salbe weitaus angenehmer. Desinfektionsmittel für die Hände habe ich auch immer dabei. Liebe Grüße zurück, Beatrice

  6. Ein schöner Post, ich bin nämlich ein kleiner Listenfetischist und liebe es, bei anderen lesen zu dürfen, was sie immer dabei haben!
    Machst du eigentlich bezahlte Werbung, sprich, erhältst du Geld von den Unternehmen oder sind das einfach allgemeine Tipps?
    Liebe Grüße
    Rosa

    • Hallo Rosa, ich find’s auch immer gut, von den Erfahrungswerten anderer zu profitieren und hab‘ schon so manchen guten Tipp von Reisefreunden oder Bloggerkollegen bei meinem Equipment umgesetzt. Die Tipps hier sind alles Produkte, die ich selbst wirklich benutze und gut finde. Und die Affiliate Links sind halt eine kleine Unterstützung für meinen Blog. Hab‘ ein schönes Wochenende & liebe Grüße, Beatrice

    • Ingo, ich habe auch immer ein Taschenmesser dabei, aber das ist so ein typischen Teil, was ich eigentlich noch NIE wirklich genutzt habe. Liebe Freitagsgrüße!

    • Liebe Tanja, es gibt wohl auch Leute, die es hassen, unterwegs zu waschen. Aber spätestens, wenn man länger unterwegs ist, muss man einfach… In dem Fall empfehle ich zusätzlich auch ein Stück Schnur, das man als Wäscheleine verwenden kann… 😉 Liebe Grüße zurück!

1 Trackback / Pingback

  1. Kulturtasche richtig packen: Tipps für reisetaugliche, nachhaltige Produkte

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*