Vom Suchen und Finden – Eine Mala Kette von Spirit of Eden

Mala Kette

Die Geschichte, die mich mit Schmuck verbindet, ist kurz erzählt. Nach der üblichen Experimentierphase in jungen Jahren, kam die Zeit, als ich bei Jil Sander arbeitete. Die „Queen Of Less“ hatte sehr konkrete Vorstellungen davon, wie ihre Angestellten funktionieren sollten und auch, wie sie auszusehen hatten. Der typisch minimalistische Stil war Gesetz und erstreckte sich auch auf das Tragen von Schmuck. Ein Ehering, eine Uhr oder ein besonderes „Statement Piece“ waren erlaubt, mehr nicht.

Das könnte man jetzt als Bevormundung sehen (und das war es auch). Aber unter den vielen negativen Aspekten der Arbeit für dieses Label gab es auch ein paar Positive, wie den Einfluss auf meinen Geschmack. Noch heute ist für mich weniger mehr, ich mag es schlicht und ich habe äußerst wenige Schmuckstücke, die ich dafür fast täglich trage.

Diese Angewohnheit gilt auch für das Reisen, auf denen ich mit möglichst wenig Gepäck unterwegs bin, aber auf ein persönliches Schmuckstück verzichte ich eigentlich selten. Häufig wird man mich zum Beispiel mit einer Widderkopf-Kette sehen, die ich mir vor mehr als 10 Jahren in Kathmandu gekauft habe.

Die Bedeutung einer Mala Kette

Vor diesem persönlichen Hintergrund habe ich mich schon länger für Mala Ketten interessiert, denn sie besitzen für mich eine besondere Ausstrahlung. Da ich schon ewig Yoga mache, sind mir Malas immer wieder als Schmuckstück oder in ihrer ursprünglichen Verwendung als Meditationskette begegnet. Manche tragen sie, weil sie einfach schön sind, andere lassen sich auf ihrem Weg und ihren persönlichen Intentionen unterstützen.

Wie meine Annäherung funktioniert hat

Immer wieder habe ich vor verschiedenen Malas gestanden und sie mir angesehen. Und immer wieder habe ich gezögert, mir selbst eine Mala Kette zuzulegen, denn sie als reines Schmuckstück zu betrachten, war mir zu wenig.

Welche Bedeutung aber könnte sie für mich haben?

Wäre sie für mich eine Erinnerung, häufiger zu meditieren? Meditation ist ein wertvolle Praxis, die ich sehr schätze, aber bisher nur sehr unregelmäßig umsetze.

Oder kann mir eine Mala helfen, mich besser mit mir selbst zu verbinden und meinen Weg zu verfolgen? Auch wenn – oder gerade weil – ich kein besonders spiritueller Mensch bin. Und welche Unterstützung kann ich dabei gebrauchen?

Die Möglichkeit, das für mich herauszufinden, bekam ich, als ich die handgemachten Malas von Spirit of Eden kennenlernte. Sie boten an, mir eine Mala zur Verfügung zu stellen, damit ich über meine persönlichen Erfahrungen damit schreiben kann.

Wie ich meine Mala Kette ausgewählt habe

Wie schon erwähnt, bin ich nicht besonders spirituell veranlagt, aber ich habe das Gefühl, dass nicht alles in unserem Universum nur auf rein wissenschaftlichen erfassbaren Zusammenhängen basiert. Damit bewege ich mich wohl in so einer Art Mittelposition.

Es kam also für mich nicht in Frage, meine Mala nach ästhetischen Gesichtspunkten auszuwählen, obwohl das verführerisch gewesen wäre, denn die Ketten sind einfach alle wunderschön. So schön, dass ich mich nur schwer hätte entscheiden können.

Damit blieb die Frage nach den inneren Werten, denn jeder Mala werden aufgrund ihrer Zusammenstellung besondere Eigenschaften zugesprochen.

Welche Mala passt zu meiner Person? Was möchte ich an mir stärken? Das war kein ganz einfacher Prozess, der eine ganze Weile gedauert hat.

Im ersten Moment fühlte ich mir zur Ocean Mala hingezogen, weil ich eine besondere Liebe für das Meer habe. Auch die Follow Your Soul Mala hat mich sofort angesprochen, weil der verwendete afrikanische Türkis so ein faszinierender Stein ist, der auch noch aus Afrika stammt, meinem Lieblingskontinent. Und wer will nicht seiner Seele folgen? Aber war ich mit solchen Fragestellungen nicht immer noch zu sehr bei den Äußerlichkeiten?

Zweiter Versuch: Ist es vielleicht der Schutz und die Stärke der Tigeraugen Mala? Oder brauche ich die Inner Strength Mala, um Hindernisse zu überwinden? An dem Punkt war ich mir schon fast sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Dritter Schritt: Ich fragte den Liebsten nach seiner Meinung. Er antwortete sofort, dass ich doch ziemlich gut durchhalten könne. Aber die Verbundenheit mit meinem kreativen Potential wäre schnell verloren, gerade wenn ich in Stress geriete. Die Creative Dreams sei eigentlich ideal für mich.

Das war ein Punkt, über den ich nachdenken musste. Und er hatte Recht. Mit der Kreativität gerate ich immer wieder ins Straucheln, denn als sehr verstandesorientierter Mensch kann ich sie nicht so einfach „greifen“. Je länger ich darüber nachsann, umso sicherer wurde ich: Die Creative Dreams Mala ist die richtige Kette für mich.

Wie geht es mir mit meiner Mala?

Als ich die Kette zum ersten Mal in den Händen hielt, merkte ich sofort: das passt. Sie gehörte nach kurzer Zeit einfach zu mir. Der intensive Entscheidungsprozess hatte sich also gelohnt.

Kürzlich fragte mich mein Freund, ob die Mala denn „wirkt“.

Wirklich beantworten kann ich das nicht und jeder Mensch hat da wahrscheinlich ein sehr persönliches Empfinden. Sie fühlt sich in jedem Fall gut an. Die Unterstützung erfolgt, glaube ich, auf sehr subtile Weise. Als Erinnerung daran, wie man sein möchte oder was man sich vorgenommen hat. Weshalb ich meine Mala auch besonders oft trage, wenn ich in meinen Arbeitstag starte und an den Schreibtisch gehe.

Im Grunde ist es wie bei dem Sprichwort: „Bete zu Gott, aber rudere weg von den Felsen.“ Etwas tun muss man selbst, aber es ist gut, nicht den Fokus zu verlieren und sich immer wieder daran erinnern zu lassen.

In meinem Fall ist das zum Beispiel: Nicht vom Stress beherrschen lassen, Auszeiten nehmen, spielerisch sein, ausprobieren, sich Neues trauen, Raum für Kreativität schaffen, die Gedanken schweifen lassen.

Ich glaube auch, dass man mehrere Ketten besitzen kann, die man abhängig von der aktuellen Seelenlage abwechselnd oder in Kombination tragen kann. Je nach dem, ob man gerade in ein (Reise-)Abenteuer startet mit I Feel Adventurous oder mehr Erdung braucht mit Earth Energy.

Definitiv ausprobieren will ich noch, die Mala auch zur Meditation zu tragen und hierfür eine Perle für die Einatmung und die nächste Perle für die Ausatmung zu nutzen. Das ist ein Art der Fokussierung, die wahrscheinlich bei mir sehr gut funktioniert. Ziemlich gut vorstellen kann ich mir so ein Ritual z. B. bei Wartezeiten auf Reisen oder auf Langstreckenflügen.


Bei der Mala Kette von Spirit of Eden handelt es sich um ein kostenloses PR Sample, dass mir bedingungsfrei zur Verfügung gestellt wurde. Ich habe für den Bericht keine Bezahlung erhalten und hier meine ehrliche Meinung aufgeschrieben. Was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*