Hello Ocean Lover! Das ist der beste nachhaltige Sportbikini von Inaska Swimwear

Review

Inaska Swimwear

Bikinis kaufen, das ist für mich der blanke Horror. Ich hatte jahrelang gar keinen Bikini und habe für meine Schwimmrunden im Pool oder Meer einen Sportbadeanzug getragen. Jetzt lag im November ein Trip nach Sri Lanka an, bei dem ich Yoga machen wollte und meine ersten Surfversuche auf dem Programm standen. Eigentlich hatte ich Lust, mir für diese Gelegenheit endlich mal wieder einen passenden Bikini zuzulegen. Aber welchen?

Eco-friendly, bequem, sexy – Meine Kriterien für den Bikini-Kauf

  • Ich suchte ein nachhaltig produzierendes Swimwear-Label, das möglichst auf Recycling-Material zurückgreift.
  • Der Bikini sollte gut sitzen, Halt geben und dabei noch vorteilhaft aussehen.
  • Ich mag keine Oberteile, die mit Bügeln und Polstern so verstärkt sind, dass sie sich anfühlen wie ein Brustpanzer.
  • Nicht zuletzt spielte der Preis eine Rolle: Ich war bereit, für gute Qualität zu zahlen und mich für einen Bikini zu entscheiden, der mich durch die kommenden Jahre begleiten würde. Aber es sollte auch nicht zu teuer werden.

Ganz schön viele Bedingungen für ein bisschen Stoff. Ich sah mich schon durch Berge von Bikinis wühlen, ohne auch nur annähernd den richtigen finden zu können. Da kam mir der Zufall zu Hilfe, als ich Inaska-Swimwear auf Instagram entdeckte. Yeah, dachte ich, das sieht genauso aus, wie ich es mir vorgestellt habe.

Einen Bikini online bestellen – kann das gut gehen?

Die nächste Hürde war der Onlinekauf. Ich finde, bei Bikinis ist es, wie bei Jeans: man muss sie eigentlich anprobieren. Ich war mir andererseits aber ziemlich sicher, dass genau dieser Bikini richtig für mich ist. Der Shop von Inaska Swimwear bietet zum Glück viele Entscheidungshilfen, um den richtigen Style und die richtige Größe für sich herauszufinden.

  • Das Instagram-Profil von Inaska Swimwear ist sehr nützlich, weil man sich dort den Bikini an unterschiedlichen Frauen und aus verschiedenen Perspektiven ansehen kann.
  • Das Angebot an Farben und Schnitten ist erfreulich überschaubar und man kann Ober- und Unterteil einzeln zusammenstellen.
  • Sehr hilfreich für den Auswahlprozess sind die genauen Angaben, wie groß das Model ist und welche Maße es hat.
  • Zusätzlich gibt es eine Größentabelle, an der man sich orientieren kann.

[Buchtipp] Auch verliebt ins Meer? Dann ist das Ozeanbuch die richtige Lektüre für dich!

Plastikfrei verpackt und schnell geliefert

Ich habe also den Bestellbutton geklickt und mein neuer Bikini war innerhalb von zwei Tagen bei mir. Ebenfalls sehr erwähnenswert: der Bikini war nur in einen kleinen Karton verpackt, wurde per DHL GO GREEN klimaneutral versendet und war komplett plastikfrei verpackt. Da hat sich jemand also wirklich über den gesamten Prozess Gedanken gemacht, um möglichst umweltschonend zu agieren. Nette Überraschung am Rande: Es lag noch eine Grußkarte im Paket und ein kleiner Baumwollrucksack wurde mitgeliefert, mit dem man gut zum Strand gehen kann.

Der Praxistest in Sri Lanka: Passform & Design

Meine ersten Tragetests auf Sri Lanka sind perfekt gelaufen. Ich hatte den Bikini im Pool und auch im Meer an, bin damit gesurft und habe mit dem Oberteil Yoga gemacht. Hat alles gut funktioniert und ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Nur beim Surfen musste ich Oberteil und Höschen immer wieder mal gerade rücken. Ich bin dann dazu übergegangen, zusätzlich ein Shirt und kurze Shorts zu tragen, weil ich mich damit “angezogener” gefühlt habe und besser vor der extrem starken Sonnenstrahlung geschützt war.

Was mir besonders gefällt, ist der sportliche Schnitt am Rücken. Die schmalen Träger sind verstellbar und bieten eine schöne Rückenansicht. Es gibt keine Verschlüsse, weshalb das Oberteil einfach über den Kopf gezogen wird. Ich habe mich für neutrales Schwarz entschieden, aber es gibt den Bikini auch in leuchtenden Farben, die sich von Saison zu Saison ändern.

Generell finde ich, dass der Bikini eher klein ausfällt, was auch insofern gut ist, als dass der Sitz beim Sport nicht zu locker sein darf. Ich habe sowohl beim Ober- als auch beim Unterteil die Größe M gebraucht.

Wie ist das Preis-/Leistungsverhältnis?

Der Preis von insgesamt 69,00 Euro (Oberteil 39,50 Euro & Hose 29,50 Euro) ist für einen nachhaltig in Europa produzierten Bikini absolut in Ordnung. Das Design ist toll gemacht, die Verarbeitung ist top und ich bin mir sicher, dass ich den Bikini etliche Jahre im Einsatz haben werde.

Fotocredit: Stefanie Reindl Fotografie


Ich bin durch Zufall auf INASKA Swimwear aufmerksam geworden und habe mir den Bikini selbst gekauft. Es handelt sich bei diesem Beitrag nicht um Werbung, sondern um meine persönliche Meinung. Danke an Stefanie Reindl Fotografie für das spontane Fotoshooting am Strand.

Mehr Lesetipps:

3 Kommentare

  1. Was für ein schöner Beitrag! Ich habe auch vor wenigen Wochen durch Zufall Inaska entdeckt und mir einen Bikini online gekauft. Dabei ging es mir fast die ganze Zeit wie Dir – erst die ganzen Anforderungen, dann die Frage ob ein Onlinekauf gut gehen kann und schlussendlich die Freude am Bikini. Nur an so schöne Orte (mit so tollen Fotos) bin ich noch nicht gegangen 🙂
    Liebe Grüsse
    Ariana

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*