FAIRreisen – Mein Buchtipp für umweltbewusstes Reisen

umweltbewusstes Reisen

Auf meiner letzten, großen Reise nach Tansania war ich mit einem kleinen Reiseanbieter unterwegs, der alle seine Angebote fair und nachhaltig konzipiert und mit entsprechend geprüften Partnern vor Ort zusammenarbeitet. Wir haben den CO2-Ausstoß unseres Fluges kompensiert – was schon direkt in den Gesamtpreis eingerechnet war. Wir waren also so umweltbewußt wie nur möglich unterwegs.

Trotzdem sind die Emissionen für einen Langstreckenflug nach Ostafrika plus Fahrzeug und Unterkünfte nicht wegzudiskutieren. Das wird einem noch umso bewusster, wenn man die deutlichen Auswirkungen des Klimawandels schon jetzt in Tansania sieht. Ein Radausflug in die Eifel mit dem Zelt wäre sicher umweltverträglicher gewesen.

Klar sind auch Reisen im eigenen Land eine Option. Ich bin sehr gerne in Deutschland und rund um meinen Wohnort Aachen unterwegs. Trotzdem gehören für mich auch Fernreisen dazu. Gerade bei denen versuche ich mir schon seit einiger Zeit vermehrt Gedanken zu machen, wie ich meine Touren so umweltverträglich wie möglich gestalte.

Mittlerweile sind eine unglaublich große Menge Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen rund um den Globus unterwegs – mit gigantischen Auswirkungen. Jeder Reisende kann und sollte sich deshalb [idealerweise] bemühen, nachhaltiger unterwegs zu sein.

Aber wie geht das überhaupt? Das Buch „FAIRreisen“ hat dazu Antworten parat.

Verreisen oder fair reisen?

Ein wichtiger Punkt ist überhaupt erst mal eine Sensibilisierung für die unterschiedlichen Auswirkungen des Tourismus. Da leistet das Buch eine enorme Aufklärungsarbeit was die unterschiedlichen Aspekte wie Klima, Menschenrechte, Tierschutz, Wasserverbrauch, Müllboom und vieles mehr angeht. Ich musste an einigen Stellen erst mal tief Luft holen, weil ich mir über viele Zusammenhänge nicht bewusst gewesen war. Es lohnt sich unbedingt, das umfangreiche Kapitel „Tourismus – Es ist nicht alles Gold, was glänzt“ in Ruhe durchzulesen – und sich darüber auch wirklich Gedanken zu machen. Es genügt nämlich leider nicht, wenn nur ein paar Öko-Enthusiasten auf Nachhaltigkeit achten. Das Thema muss eine Selbstverständlichkeit für jedermann werden – und sollte sich dringend auch in wirtschaftlichen und politischen Entscheidungen widerspiegeln.

Insgesamt war ich erstaunt, wie gut sich das Sachbuch mit über 300 dicht beschriebenen Seiten lesen lässt. Die vielen Tipps, Praxisbeispiele, Erläuterungen und Interview gestalten die Themen sehr abwechslungsreich und nachvollziehbar. Ich habe trotzdem eine Weile zum Lesen gebraucht, weil die Informationsdichte sehr hoch ist und ich immer erst mal Zeit benötigt habe, das Ganze sacken zu lassen.

Umweltbewusstes Reisen – Das kann man alles tun

Das Kapitel „Tourismus mit Verantwortung“ befasst sich sehr umfassend damit, wie man umweltbewusstes Reisen umsetzen kann. Alle relevanten Tourismussiegel werden vorgestellt und bewertet. Auch die deutschen Reiseveranstalter werden unter die Lupe genommen und verschiedene Reisearten genauer betrachtet. Man erfährt zum Beispiel, wie man Geschäftsreisen nachhaltiger  gestalten kann und betrachtet das Pro & Contra von Slumtourismus.

Im letzten Artikel „Was wir tun können“ geht es dann noch um ganz konkrete persönliche Handlungsvorschlage, z. B. um die richtige Vorbereitung und korrektes Verhalten im Reiseland. Hilfestellung gibt es durch jede Menge weiterführende Adressen, Websites und Buchtipps im Anhang. Wer noch mehr konkrete Informationen braucht, kann sich über einen Shortlink nachhaltige Ländertipps für 30 Reiseziele von Ägypten bis USA herunterladen.

Mein Fazit: Das Buch ist absolut empfehlenswert für alle, die viel unterwegs sind. Ich habe jede Menge wertvolle Einblicke gewonnen, von denen ich vorher keine Ahnung hatte und die mich ganz bestimmt in Zukunft beeinflussen werden. Besonders kann ich das Buch auch allen Reiseblogger-Kollegen ans Herz legen, die von ihren Trips berichten, um ihre Leser zu inspirieren und informieren. Ich denke, umweltbewusstes Reisen ist ein Faktor, den wir alle bei einer Berichterstattung nicht mehr außer acht lassen dürfen.

Mehr zum Thema: Hier findest du mehr Tipps zum nachhaltigen Reisen und warum es sich trotz vieler Vorurteile lohnt, nachhaltiges Reisen auszuprobieren.

„FAIRreisen – Das Handbuch für alle, die umweltbewusst unterwegs sein wollen“ von Frank Herrmann, oekom Verlag, ISBN 9783865818089, 19,95 Euro. Erhältlich z.B. bei Amazon Smile oder im Avocadostore.

Das Rezensionsexemplar wurde mir kostenfrei vom oekom Verlag zur Verfügung gestellt. Den Inhalt dieses Artikels hat das nicht beeinflusst. Dieser Beitrag ist keine Werbung und ich wurde für die Veröffentlichung nicht bezahlt.

2 Kommentare

  1. Danke fürs Vorstellen! Ich bin kein Vielreiser, aber dennoch beschäftigt mich das Thema sehr – gerade, weil ich auch ein paar Sehnsuchts-Ziele habe, für die ich Fernreisen unternehmen müsste. Ich werd mir das Buch mal anschauen 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*