Reisetipps für Sri Lanka, die nichts mit Sehenswürdigkeiten zu tun haben

Visum Sri Lanka

[Advertorial/Werbung für VisumAntrag.de] Wenn nichts mehr geht, gehst man am besten auf Reisen. Genau diesen Effekt versuche ich zu nutzen, wenn ich merke, dass ich zu Hause gerade komplett feststecke und auf der Stelle trete. Wenn es Bereiche gibt, die einfach nicht mehr oder noch nicht laufen. Mir die Ideen ausgehen. Ich etwas verändern will, aber nicht weiss, wie. Ich mich rastlos fühle, meine Energie aber nicht auf ein Ziel ausrichten kann. Oder ich gerade nicht mal mehr weiss, wo eigentlich mein Ziel ist. Wenn ich in bestimmten Fragestellungen unsicher bin, aber in meinem Umfeld keine Gesprächspartner vorhanden sind, mit denen ich sinnvoll diskutieren kann.

Kommen dir ein paar dieser Gefühle vielleicht bekannt vor? Genau das war die Ausgangssituation, bevor ich mich auf meine Reise nach Sri Lanka gemacht habe. Kein Sightseeing, kein Herumreisen, nur Yoga und eine ganz intensive Zeit für mich. Trotzdem habe ich das Land ein wenig kennenlernen können und meine persönlichen Highlights hier zusammengefasst.

Hopper zum Frühstück essen

Ich liebe Asien und Sri Lanka war für mich generell „Liebe auf den ersten Blick“. Das Essen hat mich vom ersten Moment an fasziniert, was vielleicht auch daran lag, dass ich in dem Gästehaus, wo ich wohnte, ganz hervorragend bekocht wurde.

Ganz besonders hatte es mir das Frühstück angetan, denn ich mag es, schon morgens herzhaft und warm zu essen.

Mein absoluter Tipp sind Hopperdünne Reisteigfladen, die wie eine kleine Schale geformt sind. Manchmal gibt es auch Egg Hopper mit zusätzlich einem Ei darauf. Dazu wird eine Auswahl an verschiedenen Soßen, Chutneys und Sambal serviert. Einfach göttlich.

Meine Lieblingsvariante sind String Hopper. Der Reisteig wird zu dünnen Nudeln verarbeitet und zu flachen Fladen geformt, die aussehen wie wirre Wollknäuel. Auch diese werden mit den diversen Chutneys und Sambal – einer Würzsoße auf Chilibasis – serviert. Häufig erhält man dazu auch Dhal, eine Art Linsen-Curry. Sehr lecker! Ich war förmlich süchtig nach diesem Frühstück.

Surfen in Sri Lanka lernen

„Kann ich das, will ich das, wie sehe ich dabei aus?“ Sich einem ganz neuen Sport zu widmen, kann ganz schön schwierig sein. Schon faszinierend, was man sich selbst im Vorfeld einreden kann. Surfen, zum Beispiel, wollte ich schon immer ausprobieren. Auf die Gelegenheit, es zu versuchen, habe ich mich sehr gefreut. Gleichzeitig habe ich aber auch gedacht, dass es mir bestimmt schwer fällt oder ich mich „doof“ dabei anstelle.

Nur gut, dass ich es trotzdem gemacht habe, es hat nämlich ziemlich gut geklappt. Ich habe in dem kleinen Surferort Madiha ganz im Süden von Sri Lanka gewohnt und fand die Surfbedingungen für Anfänger ziemlich ideal.

Lebenskrise

Ayurvedische Massageträume in Sri Lanka

Ayurveda in Sri Lanka ist eigentlich ein Garant für Qualität. Seit ich dort einige ayurvedischen Massagen erhalten habe, bin ich fest entschlossen, auch mal in aller Ruhe eine komplette Ayurveda-Kur zu machen.

Normalerweise behandeln Frauen Frauen und Männer Männer, weshalb ich auch etwas irritiert war, als ein Mann bereit stand, um mich zu massieren. Aber als es los ging, war ich sofort überzeugt, in den richtigen Händen gelandet zu sein. Ich habe schon einige gute Massagen erlebt, aber ich kam mir vor, wie in einem anderen Universum. Zwischendurch wurde an bestimmten Massagepunkten ein wärmender Balsam aufgetragen, der die Muskeln zusätzlich entspannt hat. Ganz besonders intensiv empfand ich auch die Kopf- und Fußmassage. Dazu die warme Luft, das Rauschen der Palmen im Hintergrund und der Blick in den grünen Garten meines Gästehauses – eine wahrhaft paradiesische Massageerfahrung.

Visum Sri Lanka – Praktische Tipps und Hinweise zur Einreise

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise ein Visum, das entweder vor der Einreise oder bei Ankunft am Flughafen beantragt werden kann.

Das Visum kann vor Einreise online im Sri Lanka Electronic Travel Authorization System (ETA) beantragt werden. Allerdings muss man bei der Beantragung sehr aufmerksam sein und sich durch ein englischsprachiges Online-Formular durcharbeiten. Die Gebühr für ein Besuchsvisum mit einer Gültigkeit von maximal 30 Tagen beträgt 35 USD. Alle Angaben im Formular müssen unbedingt korrekt sein, denn die Behörden in Sri Lanka sind auch bei kleinen Fehlern sehr streng (z. B. Zahlendrehern, fehlenden Buchstaben oder versehentlicher Verwendung des Buchstaben „O“ anstatt der Zahl „0“). In solchen Fällen muss am Flughafen ein neues Visum beantragt werden, für das erneut Gebühren bezahlt werden müssen.

Gegen eine erhöhte Gebühr von 40 USD kann das Visum auch bei der Einreise am Flughafen ausgestellt. Es empfiehlt sich aber eher, das zu vermeiden, denn je nach Tageszeit und Flugaufkommen kann es an den Schaltern zu langen Wartezeiten kommen.

Die bequemste Variante für ein Visum Sri Lanka ist die Beantragung über eine Visum-Agentur. Man füllt nur das Online-Antragsformular aus und bezahlt die Gebühr von 49,95 € pro Person (Kosten Sri Lanka Visum). Kurz darauf wird das Visum Sri Lanka per E-Mail zugestellt – bei Eilanträgen bereits rund 20 Minuten nach der Zahlung.

Fotokredit für alle Bilder: Stefanie Reindl


Bei diesem Artikel handelt es sich um ein bezahltes Advertorial mit VisumAntrag.de, einer Visum-Agentur mit einem Rundumservice für Deutschland, Österreich, Belgien und den Niederlanden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*