Was darf ins Handgepäck und was nicht?

was darf ins Handgepäck

Was darf ins Handgepäck? Um die Sicherheit bei Flügen zu erhöhen, sind in den letzten Jahren viele Richtlinien entstanden, welche Gegenstände in die Flugzeugkabine mitgenommen werden dürfen und welche verboten sind.

Hinzu kommt, dass viele Fluggesellschaften mittlerweile ganz verschiedene Regelungen haben, was Größe, Umfang und Gewicht von Handgepäck angeht. Die Anzahl der erlaubten Handgepäckstücke richtet sich teilweise nach der gebuchten Reiseklasse.

Besonders Billigfluglinien sind da sehr strikt und kontrollieren zum Beispiel das Gewicht beim Check-in. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, ist es deshalb wichtig, vor dem Flug die Bestimmungen fürs Handgepäck auf der Website der jeweiligen Airline nachzuprüfen.

Die wichtigsten Handgepäck-Bestimmungen

Ich habe hier die wichtigsten Regelungen zusammen gefasst, aber wie gesagt: Checkt vor eurer Reise UNBEDINGT die individuellen Regularien eurer Fluggesellschaft!

Die Abmessung von Handgepäck liegen üblicherweise bei 55 x 40 x 23 cm. (Ich bin meist mit dem Trolley von VAUDE oder dem Rucksack von Osprey unterwegs.)

Für faltbare Kleidersäcke betragen die Maße 57 x 54 x 15 cm.

Das maximale Gewicht für Handgepäck liegt meist bei 8 kg, kann aber auch von Airline zu Airline variieren.

Bei vielen Fluggesellschaften sind neben einem Stück Handgepäck noch zusätzliche persönliche Gegenstände erlaubt. Das schliesst auch bestimmtes Zubehör für Kinder oder körperlich beeinträchtigte Menschen ein, wie z. B.

  • ein Mantel oder eine Jacke
  • ein Regenschirm
  • eine Handtasche oder Laptoptasche (max. 40 x 30 x 10 cm)
  • eine kleine Kameratasche
  • Krücken, Gehstock, Rollstuhl oder Gehilfen
  • pro Kind einen Babytragekorb, Kindersitz oder faltbaren Kinderwagen

Was darf ins Handgepäck?

Einige Gegenstände dürfen bzw. sollten nicht im Aufgabegepäck transportiert werden und gehören deshalb immer ins Handgepäck:

  • persönliche Dokumente, Reisepass, Flug- und Reiseunterlagen
  • Schmuck und andere Wertsachen
  • Mobiltelefon
  • Laptop
  • Kamera-Ausrüstung
  • Kreditkarten, Bargeld
  • Schlüssel

Von allen technischen Geräten (Smartphone, Laptop, Kamera) habe ich immer auch die Ladekabel im Handgepäck sowie eine Powerbank, um mein Handy jederzeit unabhängig von Steckdosen laden zu könne.

Gilt für Flüge in die USA: Nicht funktionierende mobile Endgeräte dürfen nicht mitgenommen werden, weshalb es beim Boarding für USA-Flüge teilweise zu zusätzlichen Kontrollen von elektronischen Geräten (Smartphones, Tablets, Laptops etc.) kommen kann.

Bei längeren Flügen, vor allem wenn man umsteigen muss, sind auch ein extra T-Shirt und Unterwäsche/Socken oft sehr praktisch. Falls Flüge verspätet sind, kann sich die Reise manchmal stundenlang hinziehen. Oder man kommt an, aber das aufgegebenen Gepäck fehlt. Ein frisches T-Shirt im Rucksack ist dann sehr angenehm. (Hier habe ich aufgeschrieben, wie ich eine Städtereise nur mit 6 kg Handgepäck  gemacht habe.)

Generell ist es sehr praktisch für die kleinen Gegenstände, die man am Körper führt – Handy, Portemonnaie, Münzgeld, Uhr, Schlüssel, Ausweis etc. – einen kleinen Packbeutel* im Handgepäck zu haben, damit man sie nicht in der Eile am Security-Check wieder einzeln aus den Trays sammeln muss.

Diese Gegenstände sind ebenfalls an Bord erlaubt

  • Babynahrung, wenn ein kleines Kind unter 3 Jahren mitreist (bei der Sicherheitskontrolle vorlegen)
  • Medikamente, Spezialnahrung, medizinisch notwendige Geräte, wie z. B. ein Beatmungsgerät (bei der Sicherheitskontrolle vorlegen)
  • Nagelscheren, Einmalrasierer, Taschenmesser mit max. 6 cm Klingellänge (Ausnahme USA-Flüge) – Ich würde es nicht darauf ankommen lassen und diese Gegenstände im Aufgabegepäck unterbringen, denn die Beschlagnahme liegt im aktuellen Ermessen der Security und schon manche Nagelschere wurde am Security Check trotzdem einkassiert.
  • ein auffüllbares Gasfeuerzeug  und/oder eine Schachtel Streichhölzer (keine Überall-Streichhölzer), wenn dieses am Körper getragen werden
  • eine E-Zigarette
  • Duty-Free Ware, die am Flughafen bzw. im Flugzeug gekauft wurde, wenn sie sich in einem durchsichtigen, vom Personal versiegelten Beutel befinden. Ein von außen lesbarer Kaufbeleg muss enthalten sein und der Beutel darf bis zum Ende der letzten Teilstrecke nicht geöffnet werden.

So kannst du deine Anreise und den Check-in am Flughafen möglichst stressfrei über die Bühne bringen.

Was ist verboten im Handgepäck?

  • Pistolen, sonstige Waffen, Munition
  • Nachbildungen und Imitationen von Waffen (auch Spielzeugwaffen)
  • Messer und scharfe Gegenstände (auch Taschenmesser, Nagelscheren, spitze Nagelfeilen, Stricknadeln die länger als 6 cm sind)
  • Rasierklingen (in Kunststoff integrierte Klingen sind erlaubt)
  • Gegenstände, die als Waffe eingesetzt werden können, wie z. B. Ski- und Wanderstöcke, Bügeleisen oder Schlittschuhe
  • neutralisierende oder kampfunfähig machende Gegenstände, wie z. B. Elektroschocker
  • Gegenstände, die als Schlagwaffe gebraucht werden können, wie z. B. Baseballschläger, Golfschläger oder Skateboards
  • explosive und entflammbare Stoffe
  • chemische und toxische Stoffe
  • Feuerwerkskörper
  • Betäubungs- und Abwehrspray, wie z. B. Pfefferspray
  • Flüssigkeiten, Pasten, Gels, und Aerosole nur bis max. 100 ml
  • Einweg- und Benzinfeuerzeuge

Die Sicherheitsregeln für Flüge in die USA wurden ab 30. Juni 2018 angepasst. Die Liste verbotener Gegenstände wurde um Pulver oder pulverähnliche Substanzen erweitert.

Pulver oder pulverähnliche Substanzen mit mehr als 350 ml Volumen sind zur Mitnahme im Handgepäck sind nicht mehr gestattet. Wenn Zweifel an der Identität des Stoffes bestehen, werden auch kleinere Mengen vom Transport in der Kabine ausgeschlossen. Reisenden in die USA wird deshalb empfohlen, auf die Mitnahme von Pulver oder pulverähnlichen Substanzen zu verzichten oder diese im Aufgabegepäck zu verstauen.

Welche Regelungen gelten bei Reisen mit mehreren Fluggesellschaften?

Wenn ihr mit mehreren verschiedenen Airlines unterwegs seid, dann überprüft alle Handgepäckregelungen vor der Reise und richtet euch nach den jeweils strengsten Anforderungen.

Du hast oft Probleme mit Jetlag? Diese Strategien helfen bei Müdigkeit und Schlafstörungen.

Was darf ins Handgepäck – Flüssigkeiten

Bei allen Flüssigkeiten gilt eine Obergrenze von maximal 100 ml pro Behälter. Kriterium ist die aufgedruckte Höchstfüllmenge. Wenn ihr also eine halbvolle 200-ml-Flasche mitnehmen wollt, ist das nicht gestattet.

Was wird als Flüssigkeit definiert:

  • Getränke wie Wasser, Cola, Milch, Saft, Sirup usw.
  • Lebensmittel wie Brotaufstriche, Joghurt, Frischkäse etc.
  • Kosmetikartikel wie Cremes, Shampoos, Duschgels, Körperlotionen, Öle, Zahncreme, Stylingwachs u. v. m.
  • Dekorative Kosmetik wie Wimperntusche, Make-up, Parfum, Lip Gloss etc.
  • Sprays/Schäume wie Rasierschaum, Haarspray, Deodorant, Schaumfestiger

Alle Behälter mit Flüssigkeiten müssen in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren Beutel von max. 1 Liter Inhalt  untergebracht sein. Pro Person darf maximal ein Beutel mitgeführt werden, der bei der Sicherheitskontrolle vorgelegt werden muss.

Nachhaltigkeitstipp: Wer häufiger fliegt, für den lohnt sich die Anschaffung einer wiederverwendbaren, transparenten 1-Liter-Tasche für die Flüssigkeiten*. Die Zippertüten aus Plastik halten oft nicht so lange durch und müssen dann ersetzt werden.

Tipps zum Verstauen von Handgepäck an Bord

Zum Verstauen des Handgepäcks kann auch der Platz unter den Vordersitzen genutzt werden. Davon ausgenommen sind Sitzplätze, die am Notausgang liegen. Der Nachteil: Die Beinfreiheit ist bei den ohnehin engen Sitzreihen noch mehr eingeschränkt.

Gerade bei Langstreckenflügen wende ich deshalb die Tasche-in-der-Tasche-Technik an. Die wichtigsten Utensilien packe ich in einen kleinen, leichten Rucksack* packen, den ich griffbereit unter dem Vordersitz lagern – das restliche Handgepäck verstaue ich im Overhead Locker.

Du brauchst noch ein paar Ideen, damit keine Langeweile auf langen Reisestrecken aufkommt? Bitte sehr!

Mehr Bequemlichkeit an Bord – Das habe ich auf Flügen immer dabei

Die wichtigsten Kosmetik-Artikel habe ich immer im Zipperbeutel dabei:

  • Zahncreme
  • Zahnbürste
  • Feuchtigkeitscreme für Gesicht & Hände
  • eine gute Lippenpflege
  • Deo
  • nach Bedarf: Nasensalbe für trockene Schleimhäute
  • nach Bedarf: befeuchtende Augentropfen für trockene Augen

Meine Kontaktlinsen nehme ich bereits vor dem Flug heraus und setze die Brille auf. Ungeschminkt bin ich sowieso schon, das spart das Abschminken an Bord.

Was die Kleidung angeht, mache ich es mir so bequem wie möglich. Dazu gehört eine gut sitzende Hose, eine warme Jacke und meist auch ein Halstuch. Ich selbst ziehe nicht noch zusätzlich warme Socken an, aber Leute mit kalten Füßen finden das mit Sicherheit angenehm. Wichtig sind auch bequeme Schuhe, die ich unkompliziert an- und ausziehen kann, wenn ich aufstehen will.

Eine allgemeine Packliste und Tipps für deine Reiseausrüstung habe ich separat zusammengestellt. Hier findest du alle meine gesammelten Tipps für Langstreckenflüge.

Was ich dabei habe, um unterwegs Plastikmüll zu vermeiden

Im Handgepäck habe ich auch immer einige Utensilien, die mir helfen, Plastikmüll zu vermeiden.

  • Ganz wichtig ist an erster Stelle eine Wasserflasche zum Nachfüllen. Die benutze ich während einer Reise ständig und natürlich auch im Flugzeug. Für mich muss es unterwegs aus Gewichtsgründen nicht zwingend Glas oder Edelstahl sein. Eine leichte Outdoor-Flasche* bietet sich am ehesten an. Vor dem Security Check sorge ich dafür, dass die Flasche leer ist. In Ländern mit sauberem Trinkwasser fülle ich die Flasche am nächsten Wasserhahn auf. Ansonsten suche ich mir einen Trinkwasserspender, die es mittlerweile in vielen Flughäfen gibt. Meist befinden sie sich in der Nähe der Toiletten. Manchmal sind die Standorte schwer zu finden und man muss danach fragen.
  • Edelstahlbecher für Getränke, z. B. von Clean Kanteen*, sind unendlich praktisch, um die unsäglichen Plastikbecher im Flugzeug zu vermeiden. Einfach den Service nett bitten, die Drinks in den Becher zu füllen.
  • Wer gerne und viel Kaffee/Tee trinkt, kann auch zusätzlich einen Becher für Heißgetränke* mitnehmen. Kann genauso wie der Edelstahlbecher für den Bordservice genutzt werden.
  • Je nach Reise habe ich auch eine Lunchbox dabei, die ich unterwegs für Proviant nehme, denn das Essen an Flughäfen ist teuer und oft von minderer Qualität. Auch im Reiseland hilft ein Container, um z. B. bei Street Food nicht auf Plastikverpackungen zurückgreifen zu müssen. Für mich muss es nicht zwingend eine teure (und schwere) Edelstahldose sein, obwohl die natürlich sehr schön sind. Eine simple Tupperdose von zu Hause tut es auch. Hauptsache, man kann auf Einmalverpackungen verzichten.

Hier findest du meine Tipps, wie ich an Bord eines langen Fluges besser schlafe.


Affiliate Links

Die mit einen (*) Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wenn ein Affiliate Link hier auf der Website benutzt wird, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich nichts. Es werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben. Der Preis des Produkts bleibt exakt gleich.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*