Was ich in 45 Jahren über das Leben gelernt habe [in 400 Wörtern]

Heute ist mein 45. Geburtstag. Ich kann nicht gerade sagen, dass sich das Leben für mich ruhig anfühlt. Eher im Gegenteil. Ich komme mir eigentlich vor, wie in der Pubertät. Nur die Themen, um die es geht, sind anders.

In den letzten beiden Jahren habe ich mich immer wieder gefragt, was ich mit meiner Lebenszeit noch anfangen will. Ein paar Antworten gibt es schon, aber es ist ein andauernder Prozess. Zumindest kann ich behaupten, dass mir das Leben schon ein paar Dinge beigebracht hat.

Kurz zusammengefasst, ungeordnet und ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Selbst wenn ich den Lauf der Welt nicht beeinflussen kann – es lohnt sich, für seine Überzeugungen einzustehen.

Schlaf ist mir wichtiger als (fast) jede Party.

Keinen Sport zu machen, ist keine Option. Auf Yoga zu verzichten, auch nicht.

Man kann gar nicht oft genug in die Natur gehen.

Jammern bringt gar nichts und macht noch unzufriedener.

Mich selbständig zu machen, war eine meine besten Entscheidungen. Ja, es ist viel Arbeit. Aber ich würde es nie mehr anders wollen.

Ich wollte nie Kinder und ich habe keine Kinder. Zu meiner Entscheidung zu stehen – auch wenn da viele Menschen anderer Meinung sind – war und ist absolut richtig.

Immer mal wieder allein sein ist wichtig für mich. Zu viel allein sein ist allerdings auch nicht gut.

Ich fahre kein Auto. Ob sich das jemals ändern wird? Ich bezweifle es.

Das mit dem Wachstum außerhalb der Komfortzone stimmt.

Ich sehe mich zwar älter werden, aber das Innere fühlt sich alterslos an. Ersteres ist nicht so einfach.

Der Mensch ist nicht die Krone der Schöpfung. Natur, Tiere, Pflanzen – alles, was uns umgibt – ist genauso wichtig. Ich finde, das muss sich viel, viel mehr in unserem Denken und Handeln niederschlagen.

Gesundheit ist von großer Bedeutung. Ich versuche deshalb, gut auf meinen Körper aufzupassen.

Mit der Pille aufzuhören, war eine richtige Entscheidung. Mir geht es seither viel besser.

Die Umstellung auf fast 100 % „plantbased food“ hat mir extrem gut getan.

Fertig ist man eigentlich nie. Und ich glaube, die Suche hört auch nicht wirklich auf.

Freunde, Partnerschaft, Reisen – ist mir alles wichtig. Aber es ersetzt nicht die Tatsache, dass man sich mit sich selbst auseinander setzen muss.

Viel wichtiger als die Frage nach dem Sinn des Lebens ist die Frage: „Was für ein Mensch will ich sein?“


Hast du an einigen Stellen genickt oder mit dem Kopf geschüttelt? Welche Gedanken hast du zu deinem Leben?

16 Kommentare

  1. Liebe Beatrice,
    herzlichen Glückwunsch nachträglich. Ich bin mir sicher, Du hast ein weiteres wundervolles Lebensjahr. Auch wenn ich sonst nicht wirklich Listen lese, bin ich bei Deiner gut dran geblieben. Vielleicht auch, weil sie sich liest, als hätte ich sie kürzlich zu meinem 40. geschrieben 😉 Liebe Grüße, Mad

    • Danke für die Glückwünsche, liebe Madlen!

      Wenn es dir an vielen Stellen so geht wie mir, scheinen wir uns ja recht ähnlich zu sein 😉

      Hoffentlich bis bald und viele Grüße zurück!

  2. Liebe Beatrice
    Alles gute zu deinem Geburtstag. Ich mag deine Einstellung und teile viele deiner Einsichten oder nennt man das Erkenntniss, Lebensweisen. Ich wünsche dir noch einen schönen Abend
    Liebe Grüße

  3. Hey Bea,
    Danke für die all deine Berichte, deine Erlebnisse, deine Gedanken, die du mit uns teilst.
    Vor allem, für diese 400 Worte , die für mich sehr offen,privat und sehr reflektiert wirken.
    Die Tierheim und Waldpark Zeit mit dir geht mir echt ab.
    Wünsche dir weitere tolle 45 Jahre!
    Manu

    • Oh, jetzt könnte ich eigentlich heulen. Danke für deine Worte. Ja, die Waldpark-Zeiten fehlen mir auch. Sehr. Wird Zeit, dass wir uns mal wieder sehen. Alles Liebe & drück‘ Chula von mir!

  4. Liebe Beatrice,
    Alles, alles Liebe zu deinem Geburtstag.
    Eine schöne Idee, ein bisschen nachzudenken und das auch aufzuschreiben.
    Sehr, sehr oft habe ich beim Lesen genickt.
    Wenn auch nicht immer, doch jeder Mensch trifft seine persönliche Entscheidung, was ich gut finde.
    Liebe Grüße
    Katja

    • Liebe Katja, ich glaube, was du sagst, trifft es doch sehr gut. Auch wenn wir nicht alle total gleich sind, haben wir doch unheimlich viel gemeinsam. Und genau dieses verbindende Element finde ich total schön und wichtig. Viele liebe Grüße zurück!

  5. Liebe Beatrice,

    ganz herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Ich mag ja solche Listen und Rückblicke, ich schreibe selber jedes Jahr einen zu meinem Geburtstag, um das Jahr zu resümieren. Ist einfach schön, sowas auch bei anderen Leute zu lesen und natürlich hochinteressant, schließlich hast Du mir ganze zwei Jahre Lebensweisheit voraus. 😀
    Ich stimme Dir zwar nicht bei allem zu, bei einigen Sachen habe ich aber heftig genickt. Ich habe z.B. gottseidank schon mit 23 mit der Pille aufgehört und mich anschließend quasi neu kennengelernt. Über diese Veränderungen war ich total schockiert, wie fremdbestimmt ich lange anscheinend war.
    Keine Kinder – ja, genau, das ist gut ausgedrückt.
    Und am passendsten für mich: Deine letzten drei Punkte: Jajaja! 🙂
    Liebe Grüße und hab noch einen schönen Tag
    /inka

    • Danke für die Ermutigung. Und ich fand es bei anderen auch immer sehr interessant, mal ein paar ungefilterte Gedanken zu lesen. Das war mein erster Versuch in die Richtung und fand es gar nicht so einfach. Aber man lernt ja dazu… 😀 😀 😀

      Tatsächlich habe ich gerade bei der Pille überlegt, ob ich das jetzt wirklich schreiben soll, habe es dann aber einfach gemacht. Für mich war es gar nicht mal unbedingt die Wesensveränderung, sondern ganz deutlich der Energielevel. Ich habe mich oft so müde und schlapp gefühlt. Geradezu depressiv. Das hat sich sofort verändert, als ich aufgehört habe. Und ich schlafe tausendmal besser. Ein echter Gewinn an Lebensqualität, wirklich sehr krass.

      Dir auch noch einen schönen Abend & liebe Grüße!

  6. Hey Beatrice,
    herzlichen Glückwunsch zu Deinem 35. Geburtstag! Ehrlich, auch wenn wir uns (noch) nicht persönlich kennen, rein äußerlich bist Du für mich 35😁! Ich finde ja auch, dass man seinen Spass und seine Freude im Leben nie verstecken darf. Man ist doch so so jung wie man sich fühlt!
    Deine Worte sprechen mir aus der Seele, bis auf, dass ich Auto fahre (selber aber auch keines besitze) und Kinder doch noch irgendwie geplant werden….
    Ich wünsche Dir für die Zukunft wirklich, dass alle Deine Wünsche in Erfüllung gehen.
    Hoffe wir lernen uns mal irgendwann kennen. ITB?
    Lg Miriam

    • Hey Miriam,

      vielen lieben Dank für die Glückwünsche. Freut mich, dass wir offenbar viele Dinge ganz ähnlich sehen… 😉 Und klar: Alter ist letztendlich nur ein Datum. Viel wichtiger ist, wie man sich fühlt und was man daraus macht.

      Hoffe auch sehr, dass wir uns bald mal kennenlernen. Zur ITB in jedem Fall allerspätestens!!!

      Liebe Grüße zurück!

  7. Liebe Beatrice,

    du sprichst mir bei so ziemlich allen Punkten aus der Seele!

    „Ich wollte nie Kinder und ich habe keine Kinder. Zu meiner Entscheidung zu stehen – auch wenn da viele Menschen anderer Meinung sind – war und ist absolut richtig.“

    Vor allem hier kann ich gut nachvollziehen, welchen Diskussionen man ausgesetzt ist. Aber ich sehe es wie du: Das ist, was ich will bzw. eben nicht will und für mich ist dieser Weg der richtige!

    Auch wenn du dich wahrscheinlich oft ebenso wenig erwachsen fühlst wie ich, sind deine Ansichten sehr erwachsen und das finde ich super!

    Viele Grüße
    Jessi

    • Liebe Jessi, freut mich sehr, dass wir da offenbar ähnliche Gedanken haben. Es lohnt sich, für seine Überzeugung einzustehen – auch in der Kinderfrage. Und das Argument: „Wenn du alt bist, bereust du das ganz bestimmt“ ist einfach nicht wahr. Viele Grüße zurück!

  8. Liebe Beatrice, happy birthday! Jetzt sind wir gleich alt und ich kann an einigen Stellen auf jeden Fall mit dem Kopf nicken. Und älter (und somit auch weiser) zu werden, finde ich eigentlich total cool. Wenn nicht dieser äußerliche Zerfall wäre, mit dem sich wohl kaum einer einfach so abfinden kann. Und ich finde auch, daß die Suche nie aufhört und man vor allen Dingen niemals aufhören sollte neugierig zu sein und dazu lernen zu wollen. Alles Liebe fürs neue Lebensjahr, Nadine

    • Vielen Dank für die Glückwünsche, Nadine!

      Und Du hast absolut recht mit deinen Worten. Ich weiss auch nicht wirklich, ob man irgendwann „weise“ wird. (Sicher sind einem bestimmt Dinge einfach egal und das ist wahrscheinlich auch ganz gut.) Aber ansonsten lädt „Weisheit“ auch ein bisschen dazu ein, sich „zurückzulehnen“. Neugierig sein und lernen ist da definitiv wichtiger.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*