Israel – Der Vogelflüsterer von Eilat

By 5. Dezember 2015 Israel, Tierbegegnungen
Israel Eilat Vogelbeobachtung

„It’s all about love“ sagt Noam Weiss, als er vorsichtig den kleinen Zilpzalp aus dem Stoffbeutel zieht. „Wir wollen unseren Besuchern zeigen, wie zart und schön die Zugvögel sind, die bei uns Station machen. Wer sich einmal in die Natur und ihre Bewohner verliebt, versteht auch, wie beschützenswert sie sind.“

Israel ist die Schnellstraße in die Sahara

Bevor ich nach Israel kam, hatte ich keine Ahnung, wie wichtig die Landbrücke zwischen Eurasien und Afrika für Zugvögel sind. Allein zwischen Europa und Afrika sind fünf Milliarden unterwegs. Da es die Vögel vermeiden, lange Strecken über das offene Mittelmeer zu fliegen, gibt es drei große Flugkorridore, die  für den Vogelzug genutzt werden: Gibraltar, Italien und der Nahe Osten.

Eine besondere Bedeutung hat die Region um Eilat, weil hier die Vögel Rast machen, um sich vor oder nach der kräftezehrenden Überquerung der Sahara auszuruhen und satt zu fressen. Ursprünglich gab es bei Eilat Salzsümpfe, die ein Paradies für erholungsbedürftige Afrikareisende waren. Wie so oft haben die Menschen den Wert dieser Naturgebiete nicht erkannt und im Laufe der Besiedlung fast komplett zerstört. Wo sich früher Flamingos tummelten, stehen jetzt riesige Hotelanlagen.

Vogelbeobachtung Israel – Das Forschungszentrum in Eilat

Als klar wurde, welche Bedrohung die Veränderung der Landschaft für die Zugvögel bedeutet, wurde vor 25 Jahren das International Birding and Research Center Eilat gegründet, um in einem Schutzgebiet den Vögeln Nahrung und Unterschlupf zu gewähren und gleichzeitig wichtige Forschungsdaten zu sammeln. Die Vögel werden hier beobachtet und stichprobenartig gefangen, um Gewicht, Gesundheitszustand und Zugverhalten zu kontrollieren.

Wenn Vögel gefangen werden, kommen sie erst in Stoffbeutel, damit sie sich beruhigen können. Der Stoff ist weich und luftdurchlässig und schützt die Vögel vor Wärmeverlust. Die Untersuchung und das Beringen gehen ganz schnell. Drei Kandidaten dürfen wir uns aus der Nähe ansehen und dann in die Freiheit entlassen. Winzige, fragile Federbällchen mit dem Gewicht eines Lufthauches. Es sieht fast so aus, als ob sie uns genauso neugierig beäugen, wie wir sie. Kaum öffnet man die Hand, sind sie mit wenigen Flügelschlägen verschwunden.

Noam schultert sein großes Fernrohr und bringt uns zu einem der Beobachtungsplätze am Wasser, wo er mit geübten Auge die Umgebung absucht und uns einige Vögel zeigt, die dort gerade auf Fischjagd sind. Wenn er von seiner Arbeit als Direktor der Station erzählt, dann ist in jedem Satz zu hören, dass die Vögel nicht nur ein Job sind, sondern sein Leben. Sein Thema, für das er sich mit aller Kraft einsetzt und die Besucher mit seiner Begeisterung ansteckt.

Israel Vogelbeobachtung Eilat Noam Weiss

Informationen zum Eilat Birdwatching Center

Der Park ist täglich geöffnet und kostet keinen Eintritt. Immer morgens werden geführte Touren angeboten, wofür man sich aber vorher anmelden muss. Kostenpunkt beträgt 35 NIS pro Person (ca. 9 EUR). Eine Teilnahme lohnt sich wirklich, weil gerade der Blick hinter die Kulissen der interessanteste Part ist. Für Studenten und echte Vogelliebhaber ist auch ein Aufenthalt als Volontär möglich. Mehr Informationen gibt’s auf der Website des International Birding & Research Center Eilat.

Zu meiner Rundreise durch Israel wurde ich vom Staatlichen Israelischen Verkehrsbüro eingeladen.

Israel - It’s all about love“ sagt Noam Weiss, als er vorsichtig den kleinen Zilpzalp aus dem Stoffbeutel zieht. „Wir wollen unseren Besuchern zeigen, wie zart und schön die Zugvögel sind, die bei uns Station in Eilat machen. Wer sich einmal in die Natur und ihre Bewohner verliebt, versteht auch, wie beschützenswert sie sind.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

6 Kommentare

  • Reply Kristin 9. Juni 2016 at 15:11

    Ich habe lange nach einem Reiseblog gesucht, der mir thematisch zusagt. Gerade bin ich über deinen Blog gestolpert und habe mich bereits durch einige Beiträge gewälzt. Ich muss sagen, ich bin begeistert. Du präsentierst eine tolle Mischung aus Natur und Kultur. 🙂
    Ich als Ökologe und leidenschaftlicher Ornithologe finde diesen Beitrag hier natürlich besonders spannend. Israel ist definitiv einen Besuch wert!

    • Reply Beatrice 9. Juni 2016 at 19:09

      Liebe Kristin, ganz herzlichen Dank! Ich freue mich sehr, dass Du ein paar für Dich interessante Themen finden konntest! Viele Grüße, Beatrice

  • Reply Sandy 20. Januar 2016 at 10:54

    Ich bin immer wieder wahnsinnig beeindruckt von Menschen, die mit so viel Liebe und Leidenschaft bei der Arbeit sind. Gerade wenn es um Tiere geht, kann ich das aber auch sehr gut verstehen. Dass die Zugvögel auch über den Orietn fliegen, war mir allerdings auch neu. 🙂

    LG aus Sankt Jakob im Defereggental

    • Reply Beatrice 20. Januar 2016 at 14:33

      Liebe Sandy, geht mir genauso: Dieser Ornithologe macht wirklich einen tollen Job und ich war auch absolut begeistert, mit welchem Engagement dort gearbeitet wird. Viele Grüße nach St. Jakob! 😀

  • Reply Neni 7. Dezember 2015 at 19:03

    Ich wusste gar nicht, dass Vögel dort langfliegen. Ich kannte nur die Strecke über Spanien, aber macht ja Sinn. Toll darüber etwas zu lernen 🙂

    • Reply Beatrice 8. Dezember 2015 at 8:53

      Yep, der Typ war echt interessant und es hat total Spaß gemacht, ihm zuzuhören. Mir war das auch alles mehr oder weniger neu…

Schreibe einen Kommentar