Lockruf ins Grüne – Drei Nationalparks in den Niederlanden, die sich für Naturliebhaber lohnen

Niederlande Urlaub

Wenn ich bisher an unsere niederländischen Nachbarn gedacht habe, dann sind mir nicht unbedingt Nationalparks in den Sinn gekommen, sondern effektiv genutzte Landschaften. Aber die Niederlanden haben es geschafft, urbane Flächen, Wirtschaftsräume und unberührte Natur perfekt in Einklang zu bringen. Hier hat man verstanden, dass Umweltschutz genauso wichtig ist wie kommerzielle Interessen und beides miteinander verbunden.

Derzeit gibt es 21 Nationalparks in den europäischen Niederlanden. Jedes geschützte Gebiet hat seine eigenen Besonderheiten und dient der Erhaltung teilweise einzigartiger Ökosysteme.

Auf meiner Reise durch die Niederlanden habe ich drei Nationalparks näher kennengelernt:

Nationalpark NLDelta

Das Rhein-Maas-Delta bildet ein reiches und dynamisches Ökosystem. Es ist eng verknüpft mit einer optimalen Nutzung des Landes und dem Schutz vor dem Meer, wie es typisch für die Niederlanden ist. Die Deltawerke sind ein Regulierungssystem gegen Hochwasser und Sturmfluten. Wie die Gezeiten ist auch der Nationalpark NLDelta ständig in Bewegung. Er bietet Nahrung und Schutz für viele Tiere. Manche Fisch- und Vogelarten leben hier dauerhaft, manche brüten nur oder verbringen den Winter.

Vogelobservatorium HET EI (Das Ei)  im Naturschutzgebiet Scheelhoek

Versteckt wie ein Vogelnest zwischen Bäumen und Sträuchern liegt HET EI, eine Beobachtungsstation für Vogelliebhaber. Es ist das Highlight im Naturschutzgebiet Scheelhoek im Nationalpark NLDelta. Das Observatorium ist eine sieben Meter hohe, aufsehenerregende Holzkonstruktion in der Form eines Vogeleis.

Ein kurzer Fußweg und ein durchbrochener Tunnel mit seitlichen Sehschlitzen führen in das Innere des Eis. Weiter geht es über eine geschwungene Treppe zur Aussichtsplattform. Hier hat man einen Rundblick über den Haringvliet mit dem Haringvlietdamm auf der einen Seite und das Brutgebiet des Vogelreservats auf der anderen Seite.

Naturschutzgebiet De Hollandse Biesbosch – Tierisch gute Begegnungen im Niederlande Urlaub

Das elektrische Boot gleitet nahezu lautlos durch die weitverzweigten Wasserarme des Naturschutzgebietes De Biesbosch. Es ist früher Abend, die Sonne steht niedrig und taucht den Himmel in goldglänzendes Licht. Vorbei an dicht bewachsenen Ufern fahren wir immer tiefer in das 8.000 Hektar große Süßwasserdelta.

Wir könnten uns jetzt auch in Costa Rica befinden oder in den Weiten des Okavango Deltas. Es zeigt sich mal wieder, dass man für eine spektakuläre Natur nicht weit reisen muss.

Wir sind auf der Suche nach Bibern und das mit Erfolg. Im Naturschutzgebiet De Biesbosch hat das unter Schutz stehende Nagetier ideale Lebensbedingungen. Wir haben Glück, auf unserer Bootstour gleich mehrere Biber zu sehen. Zählungen haben ergeben, dass es mehr als hundert Burgen in dem Wasserparadies gibt. Auch Vogelliebhaber kommen hier auf ihre Kosten und können seltene Vögel wie z. B. Eisvögel oder Seeadler beobachten.

Tipps für das Naturschutzgebiet De Hollandse Biesbosch

  • Übernachtungstipp Niederlande Urlaub: Das Stayokay in Dordrecht ist eine Mischung aus einfachem Hotel und Jugendherberge, die mir sofort wegen des modernen nordischen Designs und der entspannten Lage inmitten der Natur gefallen hat. Hier kann man nicht nur in praktisch und stylish eingerichteten Zimmern übernachten, sondern auch in Tiny Houses mitten im Grünen wohnen. Sehr schick!
  • Weitere Aktivitäten: Eine Fahrradtour ist besonders schön bei Sonnenaufgang. Fahrräder können im Stayokay ausgeliehen werden. Morgens ist die Lichtstimmung besonders schön. Je nach Jahreszeit sollte man sich aber unbedingt warm anziehen, denn durch den Fahrtwind kann es noch recht kühl sein.

UNESCO-Welterbe Wattenmeer

Es gibt in Europa kein Großökosystem mit mehr Dynamik, als das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer. Es erstreckt sich ungefähr 500 Kilometer entlang der niederländischen, deutschen und dänischen Nordseeküste. Mit rund 11.500 Quadratkilometern zählt es zu den größten Feuchtgebieten der Welt. Es schützt die Küste vor Hochwasser und Sturmfluten, zahlreiche Fischarten laichen hier und es ist der größte Rastplatz für Zugvögel in Europa.

Tapfer stapfe ich durch das teils knöchelhohe Wasser, der Wind pfeift mir um die Ohren und meine Schuhe drohen, immer wieder im Schlick stecken zu bleiben. Ich gebe zu, die Wattwanderung hatte ich mir entspannter vorgestellt. Bei schönem Wetter ist sie das bestimmt auch. Graue Wolken treiben am Horizont und das Meer liegt düster in der Ferne. Meine Füße sind nass und ich kämpfe mich weiter vorwärts. Irgendwann wird das Laufen zur Meditation. Ich lasse mich durch die Weite aus Himmel und Wasser treiben und hänge meinen Gedanken nach. Am Ende freue ich mich, die anstrengende Tour geschafft zu haben und genieße mein Abendessen. Seeluft macht hungrig.

Tipps fürs Wattenmeer

  • Hier gibt es alle wichtigen Informationen über den Nationalpark Welterbe Wattenmeer.
  • Es ist immer ratsam, eine geführte Wattwanderung zu machen. Zu gefährlich kann es werden, wenn man alleine unterwegs ist und sich nicht auskennt. Harm Jan Wilbrik aus Paesens-Moddergat hat uns als Guide durch das Watt geführt.
  • Im Nationalpark Lauwersmeer gibt es keine Lichtverschmutzung und man kann noch komplette Dunkelheit erleben. Er gilt als einer der wenigen Dark Sky Parks in Holland, in dem man bei wolkenfreier Sicht einen beeindruckenden Sternenhimmel beobachten kann. Mehr Informationen gibt es unter Dark Sky Park Lauwersmeeer.
  • Mein Übernachtungstipp für einen Niederlande Urlaub in Lauwersoog sind die schönen Ferienchalets bei Beleef Lauwersoog.

Nationalpark Hollandse Duinen

Die Dünen sind als Verbindung zwischen Land und Meer besonders typisch für die Niederlanden. Mitten in der bevölkerungsreichsten Region des Landes liegen entspannte Natur und die Vorteile einer großen Metropole unmittelbar zusammen.

Die Einwohner von Den Haag sind wirklich zu beneiden. Für sie ist es nur ein Katzensprung von der Stadt hinaus in die Dünen. Wir schwingen uns am Bahnhof Den Haag Centraal auf unsere E-Bikes, fahren eine kurze Strecke auf den gut ausgebauten Stadt-Radwegen und sind nach kurzer Zeit im Haagse Bos (Haager Wald). Von dort erreichen wir schnell Meijendel – das größte Dünengebiet Südhollands. Ich freue mich über die zarten Blüten in den Sträuchern, entdecke einen Frosch zwischen den Zweigen und genieße einen Strandspaziergang mit weichem Sand zwischen den Zehen. Als ich über die Landschaft mit der Stadtsilhouette von Den Haag im Hintergrund schaue, komme ich mir vor wie im Central Park in New York.

Tipps für den Nationalpark Hollandse Duinen

  • Hier sind alle Informationen zum Nationalpark Hollandse Duinen zu finden.
  • Meijendel ein idealer Ort für alle, die im Niederlande Urlaub Ruhe suchen. Am besten erkundet man die Dünen zu Fuß auf einem langen Spaziergang oder mit dem Fahrrad.
  • Auf einer Tour mit einem Nationalpark-Ranger werden die Besonderheiten der Natur im Nationalpark Hollandse Duinen erklärt. Ausgangspunkt ist das Besucherzentrum De Tapuit.

Das Niederländische Büro für Tourismus & Convention hat mich eingeladen, die niederländischen Nationalparks im Rahmen einer unbezahlten Pressereise zu erkunden. Ganz herzlichen Dank! 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*