Green Guide Berlin Prenzlauer Berg – Tipps für Frühstück, Restaurants, Cafés & mehr

Ich wohne seit dem Sommer 2019 in Berlin und freue mich immer noch jeden Tag darüber, dass ich in so einem schönen und lebendigen Kiez wohne. Hier gibt es immer wieder neue Lieblingsplätze zu entdecken. Im Prenzlauer Berg gibt es wahrlich keinen Mangel an Bars, Cafés, Restaurants und kleinen, individuellen Shops. Also, komm mit auf Entdeckungstour!

Healthy Breakfast im Prenzlauer Berg

The Juicery

Meine Top-Empfehlung für ein ultimativ gesundes Frühstück ist The Juicery gegenüber vom Mauerpark. In dem kleinen Laden wird Frische zelebriert. Aus Obst, Gemüse und hippen Superfoods werden hier kaltgepresste Säfte, Smoothies, Smoothie-Bowls und Shots hergestellt. Wer sich und seinem Immunsystem eine geballte Ladung Vitamine und Pflanzenpower gönnen will, ist hier demzufolge goldrichtig.

Ich hatte den King of Greens mit Spinat, Mangold, Petersilie, Gurke, Römersalat, Ingwer, Zitrone, Apfel und Sellerie und dazu eine Açaí-Bowl mit Açaí, Blaubeere, Erdbeere, Himbeere, Banane, Kokosnuss, Dattel, Zimt und Vanille. Die hochwertigen Zutaten haben allerdings auch ihren Preis: die Bowl kostet EUR 12,90 und ein halber Liter Saft kostet EUR 7,90.

Google Maps: Es gibt zwei The Juicery Restaurants Prenzlauer Berg. In der Eberswalder Straße 12 gibt es nur Fensterverkauf und das Haupthaus befindet sich um die Ecke in der Oderberger Str. 28.

Vegan Tiger

Mein zweiter Tipp ist ebenfalls eher für Gesundheitsapostel wie mich. Vegan Tiger ist ein kleiner Laden am Helmholtzplatz, der eine überschaubare, aber sehr feine Auswahl an veganen Bio-Gerichten anbietet. Morgens kann man warmes Porridge mit Gewürzen und Früchten genießen oder ein üppig mit Avocado und Tofu belegtes Vollkornbrot essen. Mittags gibt es warmen Quinoa Salat oder Milchreis mit Safran und Kokos-Mandelmilch. Nachmittags locken Raw Cakes wie Limette-Avocado oder Himbeere-Käse und dazu kann man einen Matcha Latte trinken – um nur einige Optionen aus der Karte zu nennen. Na, Appetit bekommen? Dann nichts wie hin!

Google Maps: Lettestraße 5, 10437 Berlin

Vegan-vegetarische vietnamesische Restaurants im Prenzlauer Berg

Vietnamesisches Essen geht im Zweifelsfall immer und wenn ich gerade nicht so genau weiß, worauf ich Appetit habe, gehe ich in eines der Restaurants auf dieser Liste. Die fleischfreien Gerichte schmecken einfach so lecker, dass selbst überzeugte Omnivoren dort nichts vermissen müssen.

Van Hoa Café & Fastfood

Das Van Hoa ist ein kleines vietnamesisches Restaurant im Prenzlauer Berg, das eine typische Auswahl asiatischer Gerichte wie anbietet, die definitiv satt und glücklich machen. Dazu gehören Bao Burger, aromatische Suppen, Dumplings und vieles mehr. Jedes Gericht ist auch in einer vegetarischen Variante erhältlich, was ich sehr sympathisch finde. Wenn man danach noch einen schwarzen Klebereis mit Mango, Erdnüssen & Kokosmilch genießt, ist das Leben in Ordnung.

Restaurant Prenzlauer Berg
Van Hoa

Google Maps: Stargarder Str. 79, 10437 Berlin

Vietnamesisches Familienrestaurant Song Nguu

Authentische vietnamesische Küche gibt es in dem kleinen, hübsch eingerichteten Familienrestaurant Song Nguu. Die Speisekarte ist auf einen Fächer geschrieben. Die kleine Auswahl an Gerichten ist frisch, aromatisch & sehr lecker. Absolut empfehlenswert zum Beispiel für ein schnelles Mittagessen. Alle Hauptgerichte können auch als kleine Portion bestellt werden.

Restaurants Prenzlauer Berg
Knackig frischer Reisnudelsalat im Song Nguu

Google Maps: Am Falkplatz 5, 10437 Berlin

Veganes asiatisches Restaurant HUM

Eines der ersten Restaurants, die ich im Prenzlauer Berg ausprobiert habe, war das HUM, ein veganes asiatisches Restaurant mit genialen Gerichten. Selbst passionierte Fleischesser dürften schnell vergessen, dass hier nur Pflanzenkost auf den Tisch kommt, denn die kreative, aromatische Küche ist eine Augenweide und macht auf angenehme Weise satt. Die Portionen sind üppig, schön angerichtet und vom Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich sehr fair. Mittags gibt es zwei günstige Lunch-Gerichte für EUR 7,50 (bei denen wahlweise ein Tee oder eine Sommerrolle inklusive ist).

Google Maps: Raumerstraße 38, 10437 Berlin

Veganes vietnamesisches Restaurant Chay Long

Das Chay Long ist ein rein veganes vietnamesisches Restaurant mit sehr entspannter Atmosphäre. Das Essen ist ausgezeichnet zubereitet und gewürzt – man geht immer glücklich, satt und zudem mit gutem Bauchgefühl nach Hause. Der eindeutige Vorteil: man findet eigentlich immer noch einen freien Tisch, weil der Laden nicht so überlaufen ist wie andere “angesagte” Vietnamesen (deren Essen auch keineswegs besser ist).

Google Maps: Raumerstraße 17, 10437 Berlin

Mittagspause im Prenzlauer Berg

Veganes Bistro & Catering Yummy Mummy

Ein kleines, veganes Bistro direkt am Helmholtzplatz ist das Yummy Mummy. Es kann manchmal ein wenig dauern mit den köstlichen Gerichten, weil die Crew im Laden alle Hände voll zu tun hat, aber es lohnt sich! Dafür ist alles ganz frisch zubereitet, abwechslungsreich und gesund. Es gibt kleine Lunch-Gerichte wie vegane Quiche, fantasievolle, jahreszeitlich abgestimmte Salate, aber natürlich auch warme Hauptgerichte, Kuchen und Raw Cakes für alle Süßschnäbel. Besonders erwähnenswert sind auch die Events wie z. B. ein besonderes Halloween Dinner.

Google Maps: Raumerstraße 12, 10437 Berlin

Japanese Ramen bei HAKO Ramen

Regenwetter & Nudeln sind eine richtig gute Kombination. Besonders in Form von schön scharfen, veganen Ramen Noodles. Deshalb hat es mich vor einer Weile an einem trüben Sonntag zu HAKO Ramen in die Kastanienallee gezogen. Die Karte bietet eine große Auswahl verschiedener Ramen-Variationen mit und ohne Fleisch. Ich habe mich für Vegan Tantan (scharf) mit Miso, Sesam, Sojasprossen, Mais, Sojafleisch und frittiertem Tofu entschieden. Die Suppe war lecker, aber nicht außergewöhnlich. Wer sich schnell und easy den Bauch füllen möchte, ist hier aber definitiv gut aufgehoben.

Google Maps: Kastanienallee 16, 10435 Berlin

Falafel & Co. bei Zweistrom

Manchmal hat man es nicht geschafft, noch einzukaufen oder hat schlicht keine Lust, etwas zu kochen. Dann will man schnell und unkompliziert essen und allzu teuer soll es auch nicht werden. Diese Empfehlung ist zwar nicht explizit “grün” sind, fällt aber dafür in die Kategorie “Support your local business”: Zweistrom ist ein arabischer Imbiss mit sehr guten und günstigen Gerichten. Ich hatte einen Falafel-Teller mit verschiedenen Soßen, u. a. einer Orangen-Zitronen-Soße zum Niederknien.

Restaurant Prenzlauer Berg
Zweistrom

Google Maps: Kollwitzstraße 104, 10435 Berlin

Abends unterwegs im Prenzlauer Berg

Hier fühlt sich Berlin wie Neapel an – Standard Serious Pizza

Das kleine Restaurant im Prenzlauer Berg war ein Zufallsfund, als ich mit einer Freundin etwas ratlos abends umherstrich und wir uns beide einig waren: “Jetzt eine Pizza…!”  So gelangten wir ins Standard und waren überglücklich, in dem gut besuchten Lokal spontan noch zwei Plätze zu ergattern. Wir wurden sofort italienisch charmant begrüßt und fühlten uns bestens aufgehoben.

Gebacken wird hier nach traditionellem, neapolitanischen Rezept und obendrauf kommen nur beste Zutaten. Der Blick in die Karte ließ unseren Gute-Laune-Pegel sofort noch mehr nach oben schnellen: der wahre Pizza-Himmel, in dem jeder glücklich wird. Es gibt die absoluten Klassiker wie Margarita und Marinara, rein vegane Kreationen, ausgefallene Sorten mit Büffelmozzarella, Spinata piccante, Chili-Honig & Basilikum oder Feinschmecker-Pizzen mit Provolone, Kräutersaitling, schwarzer Trüffel, Thymian & Olivenöl. Die Pizzen sind relativ groß und auch der Belag ist nicht zu knapp bemessen. Ich war jedenfalls sehr satt und zufrieden am Ende. Eine der besten Pizzen, die ich seit langem gegessen habe.

Google Maps: Templiner Str. 7, 10119 Berlin

Vegane Bao Burger bei Ryong

In dem rein vegetarisch-veganen Restaurant im Prenzlauer Berg stehen vietnamesisch-japanische (Street-Food-)Klassiker und Fusion-Kreationen auf der Speisekarte. Wer auf wohlklingende Namen wie Dragon Bowl oder Firework steht und gerne Bao Buns, Pho Noodles und Bento Boxes isst, wird das Ryong lieben. Im Restaurant selbst sorgen dunkle Betonwände und ein cooles Designkonzept für ein modernes Ambiente.

Ich bin speziell wegen der veganen Burger hier und probiere zusammen mit einer Freundin Hulk und Late Summer. Nach dem ersten Bissen weiß ich, dass unsere Wahl gut war. Das Brötchen ist innen weich und außen dank des Spinat- bzw. Rote-Beete-Tempuramantels kross. Das gilt auch für den Tofu, der lecker mariniert und knusprig gebraten ist. Dazu gibt es reichlich grünen Belag, hausgemachte Soßen und Knoblauch-Mayonnaise, wodurch der Burger-Turm schwer essbar ist. Aber so gehört sich das ja auch. Wenn man beim Burger-Essen nicht kleckert, läuft was falsch.

Restaurants Prenzlauer Berg

Schwer zu sagen, welche Kreation am besten geschmeckt hat. Die waren beide verdammt lecker und die Aromen aus Tofu, Soßen und Co. perfekt aufeinander abgestimmt. Nicht zu vergessen die beiden hausgemachten Limonaden Red District (Rote Bete, Holunderblüte, Beeren und Pfeffer) und Summer Garden (Petersilie, Apfel, Gurke und Holunderblüte), die unser Mahl sehr gut ergänzt haben.

Google Maps: Das Ryong gibt es zweimal. Einmal in der Torstraße 59 und in der Rykestraße 36. Ich war bei meinem Besuch in der Torstraße.

Eis essen im Prenzlauer Berg

Hedwig

Hedwig ist eine schöne, kleine Eisdiele mit sehr freundlichem Inhaber. Es gibt sowohl klassische, als auch ausgefallene Sorten, die ganz hervorragend schmecken und alle hausgemacht sind. Meine Lieblingssorten sind Salty Caramel und Joghurt-Sesam-Karamell. Ein echter Genuss. Eine Kugel kostet 1,40 EUR und einige ausgewählte Premium-Sorten 1,80 EUR.

Google Maps: Raumerstraße 8, 10437 Berlin

Café Dodo

Ebenfalls am Helmholtzplatz liegt das Café Dodo, was ich zunächst gar nicht mit Eiscreme in Verbindung brachte. Eher zufällig probierte ich dort ein veganes Mango-Eis und war völlig begeistert von dieser cremig-fruchtigen Geschmacksexplosion. Der kleine Laden ist seither mein persönlicher Liebling, weil ich die kreativen Sorten mag und die Qualität fantastisch ist.

Google Maps: Dunckerstraße 12, 10437 Berlin

Hokey Pokey

Hokey Pokey darf in meiner Liste natürlich nicht fehlen, der Eisladen hat geradezu Kultstatus. Das wundert auch nicht bei den vielen ausgefallenen Eissorten wie Marzipan-Blutpfirsich, Schokolade-Ziege oder Banana Dulce de Leche. Auch die Auswahl an Sorbets aus Himbeeren, Erdbeeren, Grapefruit oder Apfel-Minze lässt kaum Wünsche offen. Da fällt die Wahl schwer, aber gerade am Wochenende ist die Warteschlange ausreichend lang, um ein bisschen Bedenkzeit zu haben. Der Preis ist mit 1,80 EUR gehoben, aber bei der Qualität durchaus gerechtfertigt. Allerdings finde ich persönlich, dass die Eiswaffel deutlich besser sein könnte, gerade in Relation zum hochwertigen Eis.

Mein Pro-Tipps deshalb: nach der “größeren” Waffel fragen, die es ab drei Kugeln gibt – und den kleine Aufpreis zahlen…

Google Maps: Stargarder Str. 72, 10437 Berlin

Oak & Ice

Nicht zuletzt ist natürlich Oak & Ice zu erwähnen. Das Eis wird aus den besten Zutaten und nach ausgesuchten Rezepten hergestellt. Während die Herstellungsmethoden eher traditionell sind, kennt die Kreativität bei den Eissorten kaum Grenzen. Ich liebe die schwarzen Waffeln und wenn diese dann auch noch gefüllt sind mit Kreationen wie Black Coconut, Ricotta Stracciatella oder Rasberry Yoghurt… mmmhhh…!

Google Maps: Schönhauser Allee 52, 10437 Berlin

Weitere Green Guide Lesetipps

Dieser Artikel über Restaurants im Prenzlauer Berg wird immer wieder mit Neuzugängen ergänzt. Schau also gerne wieder bei Gelegenheit vorbei. Auf REISEZEILEN findest du noch mehr GREEN GUIDES, z. B. von Salzburg, Düsseldorf, Brüssel oder Bali – um nur einige Optionen zu nennen…

Japanisch, Brasilianisch, Äthiopisch – hier sind meine Tipps für vegane Restaurants in Friedrichshain.


Disclaimer: Dieser Artikel über nachhaltige Restaurants Prenzlauer Berg entstand auf Basis eigener Recherche, die ich selbst bezahlt habe.

1 Kommentar

  1. Liebe Beatrice, wow Deine Fotos haben mir so viel Lust auf veganes Essen gemacht. Alles sieht so lecker aus. Ich ernähre mich seit knapp drei Wochen vegan und stecke gerade in einer kleinen Krise, da ich nicht weiß, wie ich mein Frühstück gestalten soll. Du hast mir mit Deinem Blog auf jeden Fall wieder einige Inspirationen geschickt. Danke dafür! Wünsche Dir ein zauberhaftes Wochenende, Deine Andrea

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*